Eine alte A-Klasse, mitt­lerweile hat sie fast 20 Jahre auf dem Buckel und eine Lauf­leistung von 153.870 Kilometern! Nicht die besten Vorausset­zungen für eine weitere glückliche Zeit in der Mensch-­Maschine-Beziehung. Und tatsächlich, es hakt gerade zwischen Besitzer Omer Selimovic (50) und seinem Benz: TÜV seit Mai abgelaufen und kein Geld in der Tasche, um die not­wendigen Arbeiten erledigen zu lassen. So das Drama in Kürze.
Mercedes A 140 (W 168)
Omer Selimovic fährt einen Mercedes A 140 (W 168), Baujahr 2002.
Schlecht, denn Selimovic ist auf seinen Mercedes angewiesen. Er lebt getrennt von Frau und Kin­dern, muss 140 Kilometer fahren, um seine drei Kids abzuholen. Zusätzlich ist er durch einen nicht ausgeheilten Fußbruch gehandi­capt, dazu kommen Herzprobleme und ein Burn­out.
Ergebnis: Seit vier Jahren kann der Maschinenbautechniker nicht mehr in seinem Job arbeiten, das erklärt das knappe Budget. Der Aachener schätzt die notwendigen 
Reparaturen an der A­-Klasse auf 700 bis 800 Euro. Aus diesem Grund meldet er sich bei AUTO BILD und Euromaster, bittet um die Kostenübernahme für seine Reparatur.
Serviceheft
Serviceheft: Auf die Stempel kommt es an
Standard sind der regelmäßige Ölwechsel und der Filtertausch, dazu kommen viele weitere Arbeiten, die von einer Werkstatt bei einer Fahrzeuginspektion durchgeführt werden. Grund für die Wartung: Die Fahrzeugtechnik soll möglichst lange ohne Defekte funktionieren. Wichtig für den Erhalt der Fahrzeuggarantie: Die Werkstatt muss nach Herstellervorschrift arbeiten. Der Autofahrer muss dafür nicht in die Vertragswerkstatt, auch freie Werkstätten dürfen die Wartung von Neuwagen übernehmen, wenn sie sich an die Vorgaben halten.
Los geht es mit einer gründlichen Bestandsaufnahme. Es wird klar, Selimovic hat sich ganz schön verschätzt: Am Ende stehen 2522 Euro auf der Rechnung. Reifen, Bremsen, Traggelenke müssen neu, um nur einiges zu nennen. Auch die TÜV-­Gebühr in Höhe von 131,50 Euro landet auf der Rechnung. Viel Arbeit, aber auch in diesem Fall haben wir gern zu­sammen mit Euromaster geholfen!

So bewerben Sie sich

Bei Ihrem Wagen steht eine dringend nötige Reparatur an, aber die Werkstattrechnung übersteigt Ihr Budget? Dann schreiben Sie uns! Schildern Sie uns Ihren Fall, und erklären Sie uns, warum AUTO BILD und Euromaster Ihnen helfen sollen. Wird Ihr Fall anschließend aus- gesucht, geht es direkt in eine Euromaster-Filiale. Ihr Wagen wird dort von erfahrenen Kfz-Mechatronikern repariert. Die Kosten für alle Ersatzteile und den kompletten Arbeitslohn übernehmen wir. Wichtig: Bei der Aktion "Wir bezahlen Ihre Rechnung" geht es um Not- und Härtefälle. Wir übernehmen gern die Rechnung für notwendige Arbeiten, damit der Wagen wieder fahren kann, aber nicht für den Einbau von Luxus-Extras, von Tuning-Rädern oder Schönheitsreparaturen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Das brauchen wir von Ihnen
● Eine genaue Schilderung des Falls. Erklären Sie uns, warum wir die Reparatur übernehmen sollen. 
● Einen Kostenvoranschlag, damit wir in etwa wissen, was gemacht werden muss und wie teuer die Reparatur wird.
● Ihre vollständige Anschrift und eine Telefonnummer, unter der wir Sie tagsüber erreichen können.
Schicken Sie alles per E-Mail an redaktion@autobild.de
● oder per Brief an
AUTO BILD
Kennwort: Rechnung Brieffach 39 10
20350 Hamburg
Mit etwas Glück wird Ihr Fall ausgesucht und wir übernehmen die Reparatur Ihres Autos.
Hinweis
Bewerben Sie sich per E-Mail