Dachten Sie wirklich, die 700 PS des Lamborghini Aventador oder die 887 PS eines Porsche 918 Spyder seien die Spitze des Sportwagen-Olymp? Vergessen Sie es! Diese neun Supersportler stellen alles bisher auf vier Räder Gestellte in den Schatten. Alle zusammen leisten rund 10.300 PS. Richtig gelesen, jedes Modell bringt es auf 1000 PS und mehr. Angetrieben von Biturbo-Boxer, V8, V12, W16 und Elektromotoren. Diese Klasse ist gigantisch, alle Werte klingen utopisch, genauso wie die Preise, die bis 2,8 Millionen Euro reichen. Pro Auto wohlgemerkt!

Bildergalerie

Bugatti Veyron braun Frontansicht
Bugatti Veyron braun Seitenansicht
Genty Akylone grau Seitenansicht
Kamera
Sportler mit über 1000 PS

1369 PS als Maximum

Die klare Nummer 1 in Sachen Power und Speed ist der SSC Tuatara. 1369 PS und 444 km/h sind eine echte Ansage. Damit ist auch klar, dass der amerikanische Kleinserienhersteller Shelby (nicht zu verwechseln mit dem Mustang-Tuner) den Bugatti-Rekord pulverisieren möchte. Falls es nicht reicht, denkt man über eine 1700-PS-Variante nach. Nur 9 PS weniger soll der neue Koenigsegg Agera One:1 leisten. Die Evo-Version des schwedischen Superrenners Agera soll mit Zusatzpower und noch viel mehr Carboneinsatz ebenfalls an der Bugatti-Marke kratzen.Auch deren Nachbarn in Dänemark geben Vollgas. Hersteller Zenvo will den ST1 demnächst auf die Straße bringen und nimmt mit 1104 PS 375 km/h ins Visier. Etwas ambitionierter in Sachen Speed geht W-Motors aus Dubai ans Werk. Deren Kreation namens Lykan Supersport bringt es dank Ruf-Porsche-Motor auf 1000 PS und soll die 400 km/h knacken. Vollelektrisch bringt es der Rimac Concept One auf satte 1088 PS (800 kW), 305 km/h Spitze und ist damit das schnellste und stärkste E-Auto der Welt. Das Projekt, das 2015 in Serie gehen soll, zeigt, dass auch die Zukunft nicht an Speed verliert.

Fazit

Neun Boliden mit 1000 PS und mehr – Tempo 300 bedeutet für alle Halbgas. Tempo 400 ist für viele das Ziel, für den Koenigsegg Agera One:1, SSC Tuatara und Hennessey Venom GT gibt es nur ein Ziel: die 431 km/h, den offiziellen Weltrekord des Bugatti Veyron 16.4 Super Sport, zu knacken. Hennessey hat es inoffiziell mit 435 km/h bereits geschafft. Ob die anderen sechs Supersportler jemals in die Regionen der Superstars vorstoßen werden, bleibt abzuwarten. Wir halten Sie auf dem Laufenden.