Blitzer-Unfall bei Rostock: VW-Fahrer fährt Radaranlage um

Laser und Lichtschranke: So blitzt die Polizei

Blitzer-Unfall bei Rostock: VW-Fahrer fährt Radaranlage platt

Wie sich ein VW-Fahrer unfreiwillig an einem Blitzer "rächte"

Ein VW-Fahrer fuhr im Landkreis Rostock einen Blitzer um und verursachte einen hohen Schaden. Zuvor hatte ihn die Radarfalle offenbar empfindlich gestört!
Da hätte auch Schlimmeres passieren können: Ein Autofahrer ist auf der Bundesstraße 105 in Sievershagen bei Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) offenbar von einem Blitzer aus dem Sekundenschlaf geweckt worden. Derart aufgeschreckt, habe er laut Polizei als spontane Reaktion das Steuer nach rechts gerissen – und fuhr mit seinem VW Fox die stationäre Anlage (Foto: Symbolbild) kurzerhand platt. Immerhin: Nach dem "Weckdienst" geriet der 26-Jährige mit seinem Kleinwagen glücklicherweise nicht in den Gegenverkehr und verletzte weder sich noch andere.
Produkte bei Amazon

Fahrschul-App

Fahrschul-Fragebögen

Parkscheibe

Warnweste

Kfz-Verbandskasten

Alkoholtester

Ganz ohne Folgen blieb der kuriose Unfall für den Mann natürlich nicht. Nach Angaben eines Polizeisprechers kommen auf den Crashpiloten aus dem Landkreis Rostock neben einem Bußgeld auch Schadensersatzforderungen in Höhe von mehreren Zehntausend Euro wegen des ruinierten Geschwindigkeitsmessgeräts zu. In dem Ort dürfe man maximal 50 km/h fahren – der Sekundenschläfer war vermutlich schneller, hieß es nach ersten Ermittlungen. Es sei jedoch keine Beeinflussung durch Drogen oder Alkohol festgestellt worden. Mit Material von dpa
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.