Bugatti Veyron Sang Noir: Illegale Einfuhr?

Bugatti Veyron Sang Noir: Illegale Einfuhr, verschrotten, limitiert

Wird dieser Bugatti Veyron verschrottet?

In Sambia wurde ein limitierter Bugatti Veyron Sang Noir wegen des Verdacht auf Geldwäsche beschlagnahmt. Wird er jetzt verschrottet?
Droht diesem Bugatti ein trauriges Ende? In Sambia steht der Besitzer des 1001 PS starken Veyron unter dem Verdacht, gegen das Geldwäschegesetz verstoßen zu haben. Sollte sich der Verdacht bewahrheiten, könnte der Bugatti verschrottet werden. Hier kommt die Geschichte des ersten Bugatti in Sambia!

Wird der Bugatti verschrottet?

Wie verschiedene afrikanische Medien berichten, wurde der Bugatti Veyron direkt bei der Einfuhr am Flughafen der sambischen Hauptstadt Lusaka von der Drogenbehörde beschlagnahmt. Der Verdacht: Der inzwischen über zwei Millionen Euro teure Veyron soll mit illegal verdientem Geld bezahlt worden sein. Um sicherzustellen, dass der Besitzer den Bugatti auf legalem Weg gekauft und nicht gegen Geldwäschegesetze verstoßen hat, haben die Behörden umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. So lange diese andauern, bleibt der Bugatti Veyron beschlagnahmt. Sollten sich die Vermutungen bestätigen, ist aktuell unklar, was mit dem Bugatti passiert. Womöglich könnte der 1001 PS starke Veyron von den Behörden verschrottet werden.

Es handelt sich um einen Veyron Sang Noir

Als wäre dieses Szenario für Autofans nicht schon traurig genug, kommt noch hinzu, dass es sich bei dem beschlagnahmten Bugatti um einen von nur zwölf gebauten Sang Noir handelt. Das Sondermodell wurde 2008 präsentiert und ist laut Bugatti "(...) inspiriert von der Nacht". Alle zwölf Exemplare kombinieren eine schwarze Karosserie mit viel Sichtcarbon, abgedunkelten Scheinwerfern, Spiegelkappen in Chrom und einem knallorangen Innenraum. Nur ein Sang Noir wurde mit rotem Interieur ausgeliefert. Als Autofan kann man nur hoffen, dass auch in Zukunft weiterhin zwölf Veyron Sang Noir existieren.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.