Autobahn A 70 im Herbst

Corona: Reisebeschränkungen, Rückreise, Dienstreisen

Wer muss im Corona-Lockdown den Urlaub beenden?

Das Coronavirus breitet sich massiv aus, Deutschland ist im Teil-Lockdown. Was bedeutet das für Autoreisende? Wohin darf man fahren, wer muss wann welches Bundesland verlassen?
Der Corona-"Lockdown-light" ist da, und er bringt für vier Wochen im November drastische Kontakt- und Reisebeschränkungen zur Eindämmung der gefährlichen Pandemie mit sich. Zwar sollen diesmal Schulen, Kitas und Einzelhandel geöffnet bleiben, dennoch wird das öffentliche Leben deutlich stärker reguliert, beschloss die Bundesregierung in Abstimmung mit den Länderchefs. Auch für Autofahrer gelten bestimmte Regeln. Was bedeuten die verschärften Maßnahmen für Reisende? Und wer muss wann vorzeitig aus dem Urlaub heimkehren?
Desinfektionsmittel bei Amazon

Desmila Desinfektionsmittel für Haut und Hände

Preis*: 14,99 Euro

D7 All Des Hygienemittel für Hände und Flächen

Preis*: 11,99 Euro

Einweg-Handschuhe (100 Stück)

Preis*: 17,85 Euro

Einwegmasken (50 Stück)

Preis*: 16,99 Euro

Desinfektionstücher für Hände und Flächen

Preis*: 1,69 Euro

*Preise: Stand 22.10.2020
Rechtlich gesehen sind Reisen quer durch Deutschland und in die meisten EU-Nachbarländer nach wie vor erlaubt. Aber: Sie sind derzeit wenig ratsam. Die Bürger sollen auf private Reisen, Tagesausflüge und Verwandtenbesuche verzichten – auch im Inland, heißt es vonseiten der Bundesregierung. Das gelte auch für überregionale tagestouristische Ausflüge. Die Regel lautet: "Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt." Heißt: Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen mehr aufnehmen, nur noch Geschäftsreisende. Hier die Reise- und Hotelregelungen der Bundesländer:
BAYERN: Touristen müssen Hotels in Bayern seit dem Vormittag des 2. November verlassen haben.
BRANDENBURG: Ab sofort dürfen keine Touristen mehr aufgenommen werden. Touristen, die sich bereits in Hotels in aufhalten, müssen bis Mittwoch (4. November) abreisen.

MECKLENBURG-VORPOMMERN: Touristen müssen spätestens bis zum 5. November aus Mecklenburg-Vorpommern abreisen. Grundsätzlich dürfen vom 2. November an für den restlichen Monat keine Gäste mehr aus touristischen Gründen aufgenommen werden.
NIEDERSACHSEN: Urlauber, die vor dem 2. November angereist sind, müssen ihren Aufenthalt nicht abbrechen.
SCHLESWIG-HOLSTEIN: Hier gelten gestaffelte Regeln.Touristen müssen generell spätestens bis Montagabend (2. November) abreisen.
Diese Ausnahmen gelten für die Nordsee-Inseln und Halligen:
• bis zum 5. November muss abreisen, wer bereits vor dem 29. Oktober beherbergt wurde
1• bis zum 4. November muss abreisen, sofern man den Aufenthalt am 29. oder 30. Oktober angetreten hat
• bis zum 3. November muss abreisen, sofern man den Aufenthalt ab dem 31. Oktober angetreten hat.

Regel für Dienstreisende

Für Dienstreisende heißt das: Hotels und ähnliche Anbieter dürfen nur bei wichtigen Anlässen eine Beherbung anbieten. Ein vorgelegter negativer Coronatest hilft – anders als bei den umstrittenen Beherbergungsverboten in vielen Bundesländern – nicht. Laut dem Verbraucherzentrale Bundesverband können unter Berufung auf die "Unmöglichkeit der Leistung" bereits gebuchte Reisen kostenfrei storniert und Vorauszahlungen zurückgefordert werden. Dies gelte auch für Pauschalreiseverträge.

Weltweite Reisehinweise gelten weiter

Zusätzlich zu beachten sind Corona-Regelungen der einzelnen Bundesländer (siehe unten) sowie seit dem 1. Oktober geltende, weltweite Reisehinweise. Wer beispielsweise aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sein zuständiges Gesundheitsamt informieren und sich in Quarantäne begeben – es sei denn, er kann einen maximal 48 Stunden alten negativen Coronatest vorweisen.

Aktuelle Tourismus-Informationen der Bundesländer

Fotos: DPA

Stichworte:

Coronavirus

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.