Crashtests des UDV mit einem Auto- und einem Radfahrer

Crashtest mit Fahrrad

Schulterblick ist lebenswichtig

Der UDV hat einen Crashtest mit einem Radfahrer und einem abbiegenden Auto simuliert. Der Ergebnis: Der Schulterblick kann Leben retten.
Die Unfallforscher der Versicherer (UDV) haben einen Crashtest mit einem Radfahrer und einem abbiegenden Autofahrer simuliert. Das Ergebnis macht nachdenklich: Der Radfahrer der Dummy simulierte einen 80 Kilo schweren Mann in Freizeitkleidung h√§tte bei diesem Unfall schwerste Verletzungen davon getragen oder w√§re sogar t√∂dlich verletzt worden. Besonders schlimme Verletzungen erleidet der Radfahrer, wenn er √ľber die Motorhaube des Pkw hinweg fliegt und direkt auf den Asphalt prallt. Bei dem Versuch wurde ein allt√§gliches Szenario nachgestellt. Die Geschwindigkeit des Bikers betrug 20 km/h, die Kollisionsgeschwindigkeit gibt der UDV mit 23,6 km/h an.

Zum Thema: Unfallforscher kritisieren Fußgängerschutz

Die Unfallforscher nennen verschiedene Ma√ünahmen, um die Bilanz zu verbessern: Denn bis jetzt ist jede vierte im inner√∂rtlichen Stra√üenverkehr verungl√ľckte Person ein Radfahrer. Um das zu √§ndern, fordert der UDV Schutzma√ünahmen in den Bereichen Infrastruktur, Fahrzeug und Mensch. Im Falle des Menschen reicht oft schon der eigentlich obligatorische Schulterblick, um einen Unfall mit einem Radfahrer zu vermeiden. Denn der h√§ufigste Fehler der Autofahrer ist laut UDV Unachtsamkeit beim Abbiegen und das Nichtbeachten der Vorfahrt beim Einfahren in den flie√üenden Verkehr.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g√ľnstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.