Quizfrage: Was haben Rennfahrer Hans-Joachim Stuck (71), Influencerin Betty Taube (27) und TV-Koch Steffen Henssler (49) gemeinsam? Die Leidenschaft für Autos! Darum gehören die drei zur Jury des Goldenen Lenkrads 2022 von AUTO BILD und BILD am SONNTAG, dem wichtigsten Autopreis Europas. 

Alle Finalisten sind Gewinner

Wirklich wichtig? Aber wie! Elon Musk verkündete 2019 von unserer Bühne die erste Gigafactory auf deutschem Boden, er machte Video-Talks, auf denen im Hintergrund seine Goldenen Lenkräder zu sehen waren (er hat drei). Die für ihn schlechte News: Dabei bleibt es erst mal auch. Tesla war in diesem Jahr mit dem in Deutschland gebauten Model Y nicht im Finale dabei – das haben Sie, unsere Leser und User, entschieden. Sie wählten aus 47 Neuerscheinungen die jeweiligen Top drei in sieben Klassen, also insgesamt 21 Autos, die ins Finale kamen. Und Ihre Entscheidung ist, lassen Sie es mich so sagen, eine "harte Tür". Deshalb sind alle Finalisten Gewinner und fühlen sich auch so.
Reges Treiben in der Boxengasse
Reges Treiben in der Boxengasse: 21 Juroren mussten 21 Autos testen und beurteilen.

Das unsere Jury diesmal auch 21 Mitglieder zählte?

Ein schöner Zufall. Auf dem DEKRA-Lausitzring trafen sich Autos und Juroren. Möglich gemacht auch durch die Hilfe unserer Partner – DEKRA, Michelin, Shell Recharge und DPD – und aller Hersteller, die mit ihren Teams an die Teststrecke kamen. Für Rennfahrerin Sophia Flörsch (21) war es "Ehrensache, ich freue mich seit Wochen drauf". Sie war schon mit 15 unser jüngstes Jurymitglied. Wie man auf dem 3,2-Kilometer-Kurs Ideallinie fährt, zeigte sie BILD am SONNTAG-Chefredakteurin Alexandra Würzbach ("Und ich dachte, ich sei schnell gefahren, Pustekuchen"). Mit Schauspieler Tom Beck (44), perfekt vorgebildet durch "Alarm für Cobra 11", driftete Flörsch um die Wette.
21 Juroren
Vom Sportwagen bis zum Familienbus: Die 21 Juroren durften in jeder Kategorie drei Kandidaten bewerten.
 
Die Frauenpower komplett machten Isolde Holderied (55), Lina van de Mars, die am Test-Tag ihren 43. Geburtstag feierte (… und trotzdem keine Sekunde überlegte, dabei zu sein), und Claudia Tenambergen (52), die diesmal unsere Leser-Jurorin war. Warum? Weil sie jeden Tag im Auto sitzt und sich auskennt. Welche Autos ihr am besten gefielen? "Fünf", sagte sie, "aber wenn es nur eines wäre, dann das Porsche Cayenne GT Coupé." Sidney Hoffmann (43), der PS-Profi, sagt fröhlich: "Wann kann ich so viele Autos an einem Tag kennenlernen. Ein Crashkurs ohne Crash!" BILD-Chefredakteur Johannes Boie, die Rennfahrer Daniel Abt (29) und Maximilian Götz (36) und alle anderen Juroren mussten sich am Ende entscheiden. Wem gebe ich wofür wie viele (oder wie wenig) Punkte?

Bildergalerie

Die Finalisten Goldenes Lenkrad 2022
Die Finalisten Goldenes Lenkrad 2022
Die Finalisten Goldenes Lenkrad 2022
Kamera
Die Finalisten in sieben Kategorien

Viele Kunden fragen nach Nachhaltigkeit – und wir Tester auch.

Beim Testen ging’s aber nicht darum, am schnellsten über den Kurs zu jagen. Sondern um Fahrverhalten, Fahrwerk, Antrieb, harmonische Übergänge, Bremsen – und ebenso Verarbeitung, Design, Haptik, Sprachbedienung, Logik und Nachhaltigkeit. Am Lamborghini Huracán Tecnica mit 640 PS sagte mir der Lambo-Mann: "Nachhaltig an diesem Auto ist, dass der noch in 30 Jahren fahren wird." Ist jedenfalls nicht total falsch. Im Nio ET7 befindet sich Karuun, ein aus der Rattanpalme gewonnenes Holz. Im Sitzstoff des Kia EV6 GT stecken 106 recycelte PET-Flaschen, bei Mercedes ist Kunststoff eben kein neues Plastik mehr, der VW ID. Buzz ist innen gleich komplett nachhaltig. Beim BMW iX M60 ist auf Wunsch Leder auch kein Leder mehr, sondern vegan. Den Unterschied sieht man nicht. Viele Kunden fragen danach – und wir Tester auch.
Hans-Joachim Stuck
"Hat Spaß gemacht, war für mich der geilste Tag des Jahres!" resümiert Hans-Joachim Stuck, Rennfahrer und Formel-1-Ikone.
Am Ende gab es null Unfälle, null Ausfälle – und sieben Sieger, dazu noch die Gewinner unserer Sonderpreise. Das Geheimnis wird aber erst bei der feierlichen Gala im Axel-Springer-Haus in Berlin am 9. November gelüftet. Das Schlusswort hat für heute Hans-Joachim "Stucki" Stuck: "Hat Spaß gemacht, war für mich der geilste Tag des Jahres!"