Bei Dethleffs in Isny haben sie sich mit den eigenen Kastenwagen etwas mehr Zeit gelassen. Macht aber nix, gut Ding will ja Weile haben. In den vergangenen Jahren hatte die Auftragsfertigung für andere Wohnmobil-Hersteller eben Vorrang, doch dafür rollen die beliebten Kompaktreisemobile jetzt in gleich mehreren verschiedenen Varianten von den Bändern im Allgäu.
Globetrail heißt die Baureihe, bei der Ausbauten auf den bewährten Stellantis-Modellen Fiat Ducato, Citroën Jumper und Peugeot Boxer den Anfang machten. Nun kommt der Ford Transit als alternative Basis hinzu. Während seine Geschwister optional ein Aufstelldach sowie unterschiedliche Bad- und Bettenkonfigurationen anbieten, setzt er erst mal auf nur einen Grundriss. Aber der fährt dafür ganz kompakt und mit einem sehr pfiffigen Bad vor.

Dethleffs Globetrail 590 C wildert fast im Revier der Bulli-Ausbauten

Das ist er: Voll auf Handlichkeit getrimmt. Mit nur 5,98 Meter Länge wildert er fast schon im Revier der unzähligen Bulli-und-Co-Ausbauten. Denen hat er aber viel mehr Stehhöhe (knapp 1,94 Meter), die vollwertigere Ausstattung und vor allem ein großes Bad voraus. Es befindet sich fahrerseitig hinter der Rücksitzbank und kann – Zauberei – seine Größe verändern. Im Normalzustand sind WC, Waschbecken und Ablagen nutzbar; das Räumchen ist mit einer Plexi-Milchglaswand zum Bett hin und mit einer Rollotür zum Gang geschlossen.
Dethleffs Globetrail 590 C
Helles, wohnliches und aufgeräumtes Interieur. Die Gestaltung betont Gemütlichkeit.
Bild: Martin Häußermann / AUTO BILD

Die Duschkabine (87 x 47 Zentimeter Grundfläche) entsteht so: das vordere der beiden Heckbetten hochstellen, Gepäckraumtrenner und Lattenrostauflage weglegen, Milchglaswand nach hinten klappen, Rollo und Duschvorhang zuziehen. Klingt kompliziert? Ist aber eine Minutensache, und das Platz-Plus beim Duschen ist es wert. Wer allein reist, kann das Bad auch so lassen – mit offenem Rollo wirkt das dann ziemlich luftig.

Stauräume und Sitzgruppe sind ausreichend groß

Das hat er: Eine recht reichhaltige Grundausstattung. Dazu gehören etwa zwei Airbags, Tempomat, bequeme Pilotensitze, Tellerfedern im Bett, Markise und elektrische Trittstufe. Ein sehr empfehlenswertes Extra ist der Auszug für die Gasflaschen im Heckschrank, der den bei Kastenwagen oft besonders mühsamen Flaschentausch stark erleichtert. Auch die Sechsstufenautomatik (ab 2499 Euro) ist eine Überlegung wert, ebenso das große Fahrassistenzpaket mit Abstandsregeltempomat, Multimediasystem inklusive 360-Grad-­Kamera usw. (9999 Euro).

Campingstühle im AUTO BILD-Test

Ausgewählte Produkte in tabellarischer Übersicht
1.
Testsieger
Brunner Raptor NG 2.0
1,4 (sehr gut)
2.
Alpha Camp Moonchair
1,7 (gut)
3.
Berger Loungesessel Livorno
1,8 (gut)
4.
Outwell Alder Lake
1,8 (gut)
5.
Preis-Leistungs-Sieger
Tresko Campingstuhl
2,0 (gut)
6.
Frankana HighQ Basic
2,3 (gut)
7.
Angel-Berger Luxus Faltstuhl
2,6 (befriedigend)
8.
Brunner Rebel Pro Medium
2,7 (befriedigend)
9.
Timber Ridge Campingstuhl
3,2 (befriedigend)
10.
Nexos Campingstuhl
3,8 (ausreichend)
11.
Active Forever Outdoor Klappstuhl
4,0 (ausreichend)
12.
Naturehike Campingstuhl Ultraleicht
4,6 (mangelhaft)

Mit einer praktischen Innovation überrascht der Küchenblock: Seine Schubladen lassen sich bei geöffneter Schiebetür auch nach außen aufziehen. Die Kocher-Spüle-Kombi ist reinigungsfreundlich, und Arbeitsfläche schafft die Klapperweiterung. Auch Stauräume und Sitzgruppe gerieten ausreichend groß, im Heckbett allerdings kneift's bei der Länge. Da sollte zumindest optional ein Verbreiterungskasten her.

Technische Daten

Abzweigung
Motorisierung
Abzweigung
Abzweigung
Leistung
Abzweigung
Abzweigung
Hubraum
Abzweigung
Abzweigung
Drehmoment
Abzweigung
Abzweigung
Höchstgeschwindigkeit
Abzweigung
Abzweigung
Getriebe/Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Tankinhalt/Kraftstoffsorte
Abzweigung
Abzweigung
Länge/Breite/Höhe
Abzweigung
Abzweigung
Radstand/Bereifung
Abzweigung
Abzweigung
Leergew. fahrbereit/Zuladung
Abzweigung
Abzweigung
Anhängelast (gebremst/ungebremst)
Abzweigung
Abzweigung
Material Wand/Dach/Boden
Abzweigung
Abzweigung
Isolierung Wand/Dach/Boden
Abzweigung
Abzweigung
Liegefläche Mitte L x B
Abzweigung
Abzweigung
Liegefläche Heck L x B
Abzweigung
Abzweigung
Innenhöhe max.
Abzweigung
Abzweigung
Kühlschrank/Eisfach
Abzweigung
Abzweigung
Herd
Abzweigung
Abzweigung
Bordbatterie
Abzweigung
Abzweigung
Frisch-/Abwassertank
Abzweigung
Abzweigung
Gasvorrat/Heizung
Abzweigung
Abzweigung
Grundpreis/Testwagenpreis
Abzweigung
2.0 TDCi EcoBlue
96 kW (130 PS) bei 3250/min
1995 cm3
360 Nm bei 1500/min
147 km/h
Sechsgang manuell/Vorderrad
70 l/Diesel + 24 l AdBlue
5980/2020/2780 mm
3750 mm/235/65 R 16 C
2960/540 kg
1500/750 kg
je Stahlblech
je XPS
1680 x 780-1010 mm
1910 x 1260-1360 mm
1940 mm
Kompressor, 84/6 l
Gas, 2 Flammen
AGM, 12 V/95 Ah
100/90 l
2 x 11 kg/Truma Combi 4
ab 58.999 Euro

So fährt er: Ganz wie es die Abmessungen versprechen. Fast spielerisch zirkelt er ums Eck. Die Lenkung ist direkt, das Fahrwerk mit feinfühligem Ansprechen der Federung dagegen angenehm sanft abgestimmt. Unaufdringlich arbeitet der zugstarke Dieselmotor, nur vom großen Dachfenster kommt ein Pfeifen.

Bildergalerie

Dethleffs Globetrail 590 C
Sunlight Cliff 590 4x4
Dethleffs Globetrail 590 C
Kamera
Fahrbericht: Dethleffs Globetrail 590 C

Fazit

von

AUTO BILD
Das Konzept des 590 C ist stimmig. Er will eine eigenständige Alternative zu den Globetrail-Geschwistern mit anderer Basis sein, Mobilisten ansprechen, die Wert auf Variabilität legen. Und ihn vielleicht sogar im Alltag nutzen wollen.