Deutschlands beste Autofahrer 2019: Finale

Deutschlands beste Autofahrer 2019

Im Tarraco zum Sieg

Wer holt den Titel Deutschlands beste Autofahrer? In Linthe treffen sich 20 Teilnehmer zum großen Finale! Sieben spannende Theorie- und Praxisprüfungen stehen auf dem Programm.
Genau 4291 Teilnehmer haben bei der 31. Ausgabe von Deutschlands beste Autofahrer (DBA) mitgemacht – so viele wie noch nie! Drei Vorrundenentscheide gab es bei der diesjährigen AUTO BILD-Tournee: im Heide Park Resort in Soltau, auf der IAA in Frankfurt und in der Autostadt in Wolfsburg. 25 Tage lang waren unsere Fahrtrainer vor Ort. Teilnehmen konnte jeder ab 18 Jahren im Besitz eines Führerscheins. Die 20 Besten der Vorrunde treffen sich an diesem Herbsttag im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg zum großen DBA-Finale. Auf sie warten sieben unterhaltsame und spannende Herausforderungen aus den Bereichen Theorie, Sicherheit und Fahrpraxis. Wer von ihnen wird Deutschlands bester Autofahrer 2019? Dabei geht es nicht nur um die Ehre, sondern auch um einen Seat Tarraco im like2drive-Auto-Abo über drei Jahre im Wert von 16.000 Euro. Dafür müssen die Finalisten in den nächsten Stunden alles geben.

Schwierige Aufgaben: Theorietest, Zielbremsung, Offroad-Parcours

1. Aufgabe: Theorietest. Hier müssen die Teilnehmer in maximal 20 Minuten einen Fragebogen ausfüllen, wie früher bei der Führerscheinprüfung.
2. Aufgabe: Zielbremsung. Mit bis zu 70 km/h eine Vollbremsung machen und möglichst nah vor dem Hindernis zum Stehen kommen.
3. Aufgabe: Bremsen und Ausweichen. Mindestens auf Tempo 40 beschleunigen, voll in die Eisen gehen und einem Hindernis ausweichen. Wer's nicht schafft, semmelt diverse Hütchen um und sammelt für jedes umgeworfene Strafpunkte.
4. Aufgabe: Ungebremster Spurwechsel, im Volksmund Elchtest genannt. Die Kandidaten müssen das Auto mit hoher Geschwindigkeit durch drei Pylonengassen lenken – idealerweise ohne zu bremsen.
5. Aufgabe: Fehlersuche. Ist das Auto technisch in Ordnung? Im Seat Ateca sind neun Fehler versteckt, vom defekten Scheinwerfer bis zum abgelaufenen Verbandskasten. In vier Minuten gilt es, alle zu finden.
6. Aufgabe: Handling-Parcours. Hier ist jede Menge Geschick gefordert: Die Kandidaten müssen Hütchen umkurven, rangieren, Slalom fahren – und dabei immer darauf achten, dass der Ball in der Schüssel auf der Motorhaube bleibt. Fällt er runter, muss er wieder in die Schale gelegt werden, was wertvolle Zeit kostet.
7. Aufgabe: Offroad-Parcours. Nun wird's dreckig! Mit einem Seat Tarraco über Hindernisse kraxeln und sich durch den Schlamm wühlen. Der knifflige Geländeparcours verlangt eine gute Balance aus Schnelligkeit und Kontrolle. Die Kandidaten sind begeistert.

Am Abend folgt die feierliche Siegerehrung

Siegerehrung: Im Journalisten-Club gratuliert like2drive-Chef Gert Schaub mit Moderatorin Lina van de Mars den DBA-Gewinnern.

Die Antwort auf die Frage, welche Prüfung am meisten Spaß gemacht hat, fällt einstimmig aus: "Offroad!" Am Abend folgt die feierliche Siegerehrung im Axel-Springer-Haus in Berlin. Großer Applaus für Jonas Appels (20) aus Nieder-Liebersbach in Südhessen: Er ist Deutschlands bester Autofahrer 2019 und gewinnt den Seat Tarraco. "Damit werde ich künftig oft zwischen meiner Heimat und Holland pendeln", sagt der strahlende Sieger, der an der TU Delft in den Niederlanden Luft- und Raumfahrttechnik studiert. Den zweiten Platz belegt Offizier Marco Prinz (29) aus Burg Stargard (Mecklenburg-Vorpommern). Er freut sich über einen E-Scooter Egret-Ten V4 im Wert von 1649 Euro. Sein VW T4 hat erst mal Pause: "Mit dem E-Scooter kann ich zur Arbeit und auf dem Kasernengelände rollern." Für die übrigen Finalisten gibt es Gutscheine von Apollo-Optik und für ein Fahrsicherheitstraining vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Autor: Christian Bruns

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.