Das tut richtig gut! Zum 20. Geburtstag von AUTO BILD ALLRAD können wir die Trophäen zur Wahl zum Allradauto des Jahres wieder persönlich überreichen, wie früher im Depot 1899 in Frankfurt. Coronabedingt mussten wir die Preise 2020 und 2021 per Post verschicken.
Der Preis, den wohl jeder Allradauto-Hersteller gern hätte, per Leservotum ermittelt.
Allradauto des Jahres – das ist ein Publikumspreis, demokratisch gewählt von den Lesern/Usern von Europas größtem Allradmagazin. Ergänzt um drei Preise, die von der Redaktion vergeben werden: Design, Innovation und Klassiker des Jahres. Und da deutsche Leser ihre Gunst gern den einheimischen Marken schenken, aber der 4x4-Boom seit Ende der 1970er-Jahre auch den Importmarken zu verdanken ist, weisen wir auch den Importsieger aus, wenn er nicht gar den Gesamtsieg eingefahren hat.

Bildergalerie

Suzuki Jimny
Marcell Goltermann
Kamera
Die Gewinner im Überblick

AUTO BILD-Chefredakteur Tom Drechsler freut sich bei der Preisübergabe über ein Wiedersehen mit den Machern des Alfa Romeo Giulia: "Beim Goldenen Lenkrad von AUTO BILD und BILD am SONNTAG war er bereits das schönste Auto." In diesem Jahr ist einiges anders: Die Kategorie Allrad-Vans und Busse ist derart ausgedünnt, dass wir sie weglassen – in deren Revier wildern zunehmend die SUV. Auch die Hybride und Elektroautos rechtfertigen keine eigene Kategorie mehr, haben sie doch ihren Exotenstatus verloren. Das sieht man an der Kategorie "Allrad-Pkw über 50.000 Euro". Dort geht der Gesamtsieg in diesem Jahr an den Audi e-tron GT – ein Vollelektriker, der sich gegen 25 meist konventionell angetriebene Wettbewerber durchgesetzt hat. Audi-Produktmanager Julius Förstl nennt ihn gar "unsere neue Markenikone". 

Die Zukunft: Elektrofahrzeuge fürs Gelände

Chefredakteur Drechsler sieht eine Zukunft für Elektrofahrzeuge, die sich auch fürs Gelände eignen. Eines davon erhält den Innovationspreis der Redaktion: der Subaru Solterra – ein Preis, über den sich Subaru-Chef Volker Dannath sichtlich freut. Auch diese global betrachtet gar nicht so exotische Marke feierte kürzlich einen markanten Meilenstein: Der zwanzig-millionste Subaru-Allradler lief vom Band.

AUTO BILD wird erstes klimaneutrales Automagazin

Nicht nur in der Autoindustrie gewinnt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Auch wir als Medium wollen da Vorreiter sein, betonte Verlagsgeschäftsführer Frank Mahlberg. Daher wird AUTO BILD bis Ende 2022 das erste klimaneutrale Automagazin sein; die Spezialtitel wie AUTO BILD ALLRAD sollen folgen. Was heißt das konkret, und wie soll das erreicht werden? Dazu Chefredakteur Drechsler: "Wir werden sukzessive jeden Kilometer, den wir fahren, jedes Papier, das wir bedrucken, jede Seite, die wir online publizieren, klimaneutral stellen. AUTO BILD will Mobilität für alle bewahren. Das ist unser Beitrag dazu."

Von

Rolf Klein