Das ist ein echter Knaller für die DTM! David Schumacher (20) wird 2022 in der beliebtesten deutschen Tourenwagenserie an den Start gehen. Damit rückt nach Mick Schumacher nun auch sein Cousin in den Blickpunkt der deutschen Rennsportwelt.
Bereits im Vorjahr hatte der Sohn von Ralf Schumacher einen Test im HRT-Mercedes-AMG GT3 absolviert. Jetzt geht der 20-Jährige für das Deutsch-Texanische Team WINWARD an den Start und pilotiert einen rund 550 PS starken Mercedes-AMG GT3.
Schumacher ist dabei einer von drei Piloten im Team. An seiner Seite fahren der amtierende Meister Maximilian Götz und Gerhard Bergers Neffe Lucas Auer. Bessere Lehrmeister könnte er sich in seinem ersten DTM-Jahr nicht wünschen.
Im vergangenen Jahr steuerte Schumi IV noch einen Formel-3-Renner im Rahmenprogramm der Formel 1, holte in Spielberg einen Sieg. Jetzt also der Umstieg ins Auto mit Dach.
Bereits im Vorjahr hatte der Sohn von Ralf Schumacher einen Test im HRT-Mercedes-AMG GT3 absolviert.

„Zwischen den beiden Fahrzeugkategorien liegen Welten“, weiß David. „Alleine aufgrund des viel höheren Gewichts muss man den GT3 viel sanfter fahren als das Formelauto. Vom ABS war ich anfangs regelrecht schockiert, das kannte ich im Rennwagen ja überhaupt nicht. Dennoch habe ich mich schnell im Mercedes-AMG GT3 wohlgefühlt. Der macht richtig Laune.“
An Siege oder Titel denkt er in seiner DTM-Rookie-Saison aber noch nicht. „Mir ist bewusst, dass ich viel lernen muss, um in dieser unglaublich hochklassigen Rennserie zu bestehen“, hält Schumacher den Ball flach. „Mein Ziel fürs erste Jahr ist es, mich ans Rennauto zu gewöhnen und die vielen Details aufzunehmen, die in der DTM wichtig sind. Mit Lucas und Maximilian habe ich zwei sehr erfahrene Teamkollegen, an denen ich mich orientieren kann.“
Fest steht: Für Winward-Mercedes AMG ist die Verpflichtung ein echter Clou. Doch mit dem Namen kommt auch die Aufmerksamkeit. Deshalb warnt Teamchef Christian Hohenadel jetzt schon vor zu hohen Erwartungen. „Wir alle wissen, wie hoch die Trauben in der DTM hängen, von daher kann seine erste Saison in diesem knallharten Konkurrenzumfeld nichts anderes als ein Lehrjahr sein“, sagt der neue Schumi-Boss. „Wir werden ihn dabei mit all unserer Erfahrung nach Kräften unterstützen. Ich bin überzeugt, David wird uns mit seinem Talent, seinem Fleiß und seinem Teamgeist viel Freude machen! Die perfekten Gene bringt er ja zweifellos mit.“
Deshalb reiben sich auch die DTM-Bosse angesichts des prominenten Neuzugangs die Hände: „Dass David Schumacher 2022 in der DTM an den Start gehen wird, freut uns natürlich“, betont Eventchef Frederic Elsner. „Der Name Schumacher steht im internationalen Rennsport für Erfolg und auch David hat bereits sehr gute Ansätze im Formelsport gezeigt. Das Fahrerfeld in der DTM ist extrem professionell, der Wettbewerb hart umkämpft – das wird ganz bestimmt ein intensives Jahr für ihn. Aber ich bin mir sicher, dass er und sein Team Winward Racing das gemeinsam gut meistern werden.“
Die DTM 2022 startet vom 29. April bis 1. Mai in Portimão in Portugal in die neue Saison. Im deutschsprachigen Raum werden alle Rennen live auf ProSieben gezeigt.

Von

Bianca Garloff