Die DTM hält an einer jahrelangen Tradition weiterhin fest: Die Grid Girls bleiben! Das bestätigte die ITR auf Anfrage von AUTO BILD MOTORSPORT. Die Tourenwagenserie spricht damit vielen Fans aus dem Herzen. Sie hatten sich in den sozialen Netzwerken, zum Beispiel bei einer Umfrage von Serienpartner Deutsche Post, für den Erhalt der Grid Girls stark gemacht.
Post
Die Post-Girls halten der DTM auch weiter die Stange
„Wir haben die Entscheidung der Formel-1-Betreiber, ab diesem Jahr auf Grid Girls zu verzichten, und die darauf resultierenden Reaktionen weltweit, mit Interesse verfolgt. In der DTM werden auch 2018 Grid Girls fester Bestandteil der Startaufstellung sein“, teilte die ITR mit.
Klare Ansage: „Grid Girls gehören zum Motorsport und sind Teil der DTM-Tradition. Das haben nicht nur die Reaktionen unserer Fans in den sozialen Netzwerken deutlich gezeigt.“
Ganz so einfach war eine Abschaffung sowieso nicht: Die Post als Partner stattet die Grid Girls mit dem auffälligen Gelb aus, außerdem sind die die Schilder im Briefmarken-Stil gehalten.
Die Formel-1-Macher von Liberty Media hatten vor der Saison entschieden, in Zukunft auf die Grid Girls zu verzichten, stattdessen stehen Grid Kids in der Startaufstellung. Auch die DTM hatte sich anschließend mit dem Thema beschäftigt.
Monaco
Keine Sorge: Dieser Anblick bleibt in Monaco erhalten
Die Entscheidung der Königsklasse sorgt bei vielen Fans immer noch für Ärger und Kopfschütteln - genauso wie bei einigen Fahrern. Auch wenn sich Lewis Hamilton, Fernando Alonso und Co. sehr ins Zeug legen, den neuen Grid Kids ein unvergessliches Erlebnis zu bescheren. Sebastian Vettel nennt das Verbot „lächerlich“: „Ich denke, einige Dinge müssen sich nicht ändern, und das ist eines davon. Das ist gute Tradition und damit sollten wir nicht brechen.“
Das findet man offenbar auch beim Automobilclub von Monaco. „Die Mädchen werden weiterhin da sein, wenn auch ohne die Startnummern-Schilder“, verrät ACM-Präsident Michel Boeri der Nice-Matin, mit Blick auf den Glamour-GP am 27. Mai. „Sie sind hübsch und die Kameras werden weiterhin Nahaufnahmen von ihnen zeigen", pfeift Boeri auf die Liberty-Vorgabe. Ähnliches war zuvor auch schon vom Red-Bull-Ring zu vernehmen. Beim Österreich GP wird Red Bulls eigene Mädelstruppe 'Formula Unas' weiterhin Bestandteil der Show sein - wenn auch abseits der Startaufstellung.

Von

Frederik Hackbarth
Michael Zeitler