AUTO BILD fährt wieder in der DTM! Unser Logo ist 2021 am Mercedes-AMG GT3 des Haupt Racing Teams dabei und ziert das Auto von Vincent Abril (FR), das heute erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wurde.
Teameigner Hubert Haupt über die Ambitionen des Rennstalls: „Wir sind seit Jahren in der GT3 erfolgreich unterwegs. Wir haben Chancen, um Siege zu fahren und am Ende vielleicht auch um die Meisterschaft. Es sind nur acht Rennwochenenden, daher darf man sich keine Schnitzer erlauben.“ Abrils Teamkollege wird Maximilian Götz, Haupt will zudem auch selbst ab und zu ins Steuer greifen. Doch auch einen anderen deutschen Rennfahrer lädt der Münchner Unternehmer in die DTM ein: Sebastian Vettel!
„Ich glaube, die Enttäuschung, in Portugal auch wieder nur als Nummer 13 anzukommen, ist schon hart für einen Rennfahrer“, sagt Haupt im AvD Motor & Sport Magazin. „Aber da muss er durch. Irgendwann muss er sich auch mal entscheiden, ob er weiter im Mittelfeld rumfahren will oder zu uns in die DTM kommt.“
Haupt lockt Vettel in die DTM
Hubert Haupt ist mit seinem Haupt Racing Team neu in der DTM.
Haupt fuhr früher selbst DTM und weiß, was in Vettel vorgeht: „Er hat den Anspruch an sich selbst, Weltmeister zu werden“, so der neue DTM-Teambesitzer. „Wenn man sich mental ständig diesem Druck ausgesetzt fühlt, ist das nicht so leicht. Sebastian wollte nach Ferrari nochmal zeigen, dass er Weltmeister werden kann. Da setzt er sich sehr unter Druck und je mehr Druck, desto weniger Leistung kommt dann raus.“
HRT-Pilot Götz, der Vettel 2003 in der Formel BMW besiegte, ergänzt: „Sebastian war schon immer bisschen wehleidiger als Alonso. Der (Alonso, Anm. d. Red.) setzt sich rein und ist in jedem Auto schnell. Das ist dann auch immer etwas eine Charakterfrage und ein Fahrstill, den man als Rennfahrer in sich drin hat. Da muss sich Sebastian erstmal adaptieren und das ist nicht so einfach.“

Götz kritisiert Vettels Aston Martin-Team

Gleichzeitig kritisiert Götz als Motorsport-Experte auch Vettels Aston Martin-Team. „Das ganze Package scheint mir dieses Jahr nicht ganz so stark zu sein, wie letztes Jahr. Das hat sich Sebastian wohl anders vorgestellt und er sieht seine Chancen auf den fünften WM-Titel da auch etwas davonlaufen.“ Die DTM absolviert in dieser Woche ihre zweiten Testfahrten mit den GT3-Autos am Lausitzring.