Mehr als 500 PS. 500 Nm Drehmoment, 4-Liter-V8-Sauger, in drei Sekunden von 0 auf 100. Das sind die beeindruckenden Rahmendaten von Pascal Wehrleins Mercedes-AMG C 63 DTM. Heute geht der Deutsche in seinem „kleinen“ Silberpfeil wieder auf Siegjagd in der DTM. Ab 13.30 Uhr fährt er auf Sat. 1 gegen die Piloten von Audi, BMW und Mercedes.
Auftakt: Hintergründe
Wehrlein
Pascal Wehrlein ist zurück in der DTM
Gestern wurde der Schwaber Fünfter. „Ein dritter Platz wäre allerdings drin gewesen“, sagt er. „Aber wir hatten ein Problem beim Boxenstopp. Dadurch war ich zurückgefallen und musste mich wieder vorkämpfen.“ Trotzdem war er zufrieden. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich so schnell wieder in der DTM einlebe.“
An seinem persönlichen Limit ist er indes noch nicht angekommen. „Da ist noch Luft nach oben! Wäre ja schlimm, wenn die Lernkurve nach dem ersten Rennen schon abflachen würden.“ Wehrlein wurde 2015 jüngster Meister und fuhr danach zwei Jahre in der Formel 1.

Von

Bianca Garloff