DTM

DTM: Die 50 schönsten Fotos des Jahres

DTM: Titelkampf 2018

Paffett nur wegen Quali Meister

Gary Paffett ist DTM-Meister 2018. Das schaffte er vor allem wegen der 2017 eingeführten Qualifying-Punkte. Keiner sammelte da mehr Zähler als der Brite.
Das Qualifying macht in der DTM wieder den Unterschied. Seit 2017 werden hier Punkte vergeben: drei für den Pole-Setter, zwei für den Zweiten, einen für den Dritten. Maximal sind also 60 Punkte zu holen.

Rast wäre ohne die Quali-Punkte Meister geworden

Und tatsächlich war das in der Saison 2018 entscheidend. Vier Fahrer wären ohne die Quali-Punkte in der Tabelle schlechter platziert gewesen. Auch Meister Gary Paffett! Keiner war im Qualifying in der Saison 2018 so gut wie der Brite: 27 Punkte gehen auf sein Konto. René Rast kommt nur auf 13 Zähler, genauso wie Lucas Auer. Paul di Resta sammelte im Qualifying elf Punkte. Weil Paffett am Ende nur vier Punkte Vorsprung hatte auf Rast, waren die 14 Zähler mehr im Quali titelentscheidend!
Auch Philipp Eng (Neunter statt Zehnter), Bruno Spengler (P12 statt P13) und Daniel Juncadella (P15 statt P16) profitierten von den Quali-Punkten. Nur drei Fahrer kamen 2018 im Zeittraining nie unter die besten drei: Robin Frijns, Augusto Farfus und Jamie Green.
Die Tabelle ohne Quali-Punkte (mit Quali-Punkten)
1. René Rast 238 (251)
2. Gary Paffett 228 (255)
3. Paul di Resta 222 (233)
4. Marco Wittmann 158 (164)
5. Timo Glock 137 (144)
6. Edoardo Mortara 133 (140)
7. Lucas Auer 108 (121)
8. Pascal Wehrlein 101 (108)
9. Nico Müller 92 (96)
10. Philipp Eng 92 (102)
11. Mike Rockenfeller 86 (87)
12. Robin Frijns 84 (84)
13. Bruno Spengler 83 (85)
14. Joel Eriksson 71 (72)
15. Augusto Farfus 56 (56)
16. Daniel Juncadella 51 (61)
17. Loïc Duval 51 (54)
18. Jamie Green 27 (27)

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.