DTM: vier Teams schon fix!

DTM: vier Teams schon fix!

Button steigt in DTM ein

Ex Formel-1-Welmeister Jenson Button bringt sein eigenes Rennteam in die DTM. Zum Einsatz kommt ein McLaren 720S GT3.
Paukenschlag in der DTM: Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button (40) wird seinen eigenen Rennstall „Jenson Team Rocket RJN“ in der neuen DTM an den Start bringen, die dann mit GT3-Fahrzeugen ausgefahren wird. Zum Einsatz wird ein McLaren 720S GT3 (4,0-Liter-V8-Turbo) kommen.
Mercedes verkauft Team-Anteile an Ineos: Hier klicken
Jenson Button, Formel-1-Weltmeister von 2009, war 2019 schon beim gemeinsamen Rennen der DTM mit der Super GT in Hockenheim am Start. Er sagt: „Ich habe die DTM immer geliebt und es ist toll, zu sehen, wie die Serie mit den GT3-Fahrzeugen ein neues Kapitel aufschlägt. Ich kenne Gerhard (Berger) schon seit langer Zeit und ich bin davon überzeugt, dass er für eine gute Show sorgen wird. Hinter den Kulissen arbeiten wir alle mit Hochdruck daran, dass dieses DTM-Projekt ein Erfolg wird. Ich bin erfreut, dass wir unsere Aktivitäten mit McLaren ausbauen können.“

Auch das Abt Team startet in der 2021er DTM-Saison

©Abt

Jenson Team Rocket RJN wird von Button und seinem Rennfahrer-Kumpel Chris Buncombe geführt, der 2007 mit einem Lola-Zytek die LMP2-Klasse der 24 Stunden von Le Mans für sich entschied. Teamchef ist Bob Neville. Erst kürzlich hatte Button davon gesprochen, sein Team auch in Le Mans an den Start bringen zu wollen. McLaren prüft derzeit auch ein Programm für die neue Topklasse (Hypercars oder LMDh).
Abt bleibt in der DTM
Ob Button, inzwischen 40 Jahre alt, in der DTM selbst ins Steuer greift, ist noch unklar. Bisher steht kein einziger Fahrer für die Saison 2021 fest.
Dafür sind aber schon vier Mannschaften fix. Neben dem Mercedes-Team GruppeM Racing aus Hong Kong und einem zweiten McLaren-Team 2 Seas Motorsport aus Bahrain, hat auch die Traditionsmannschaft Abt ihre Teilnahme für 2021 bestätigt.
Abt Sportsline wird zwei Audi R8 LMS Evo (5,2-Liter-V10-Sauger) an den Start bringen. „Der Name Abt gehört einfach zur DTM, denn die Mannschaft hat die Serie zwei Jahrzehnte lang mitgeprägt“, sagt DTM-Chef Gerhard Berger. „Wir freuen uns, dass sie sich auch weiterhin zur DTM bekennt.“
Abt kehrt damit zu seinen Wurzeln zurück: Schon von 2000 bis 2003 trat das Team mit dem in Eigenregie entwickelten Abt-Audi TT-R gegen Mercedes und Opel an – und feierte 2002 mit Laurent Aiello sensationell den Titel.
Der Saisonstart ist für Ende Mai geplant, es sollen bis Anfang Oktober acht weitere Rennwochenenden in Deutschland und dem benachbarten europäischen Ausland folgen. TV-Partner SAT.1 überträgt auch 2021 alle Rennen live.

Fotos: Team Rocket RJN

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.