Elektromobilität hält immer mehr Einzug auf Deutschlands Straßen – und das nicht nur beim Auto: Besonders gefragt sind – gerade in Städten – mittlerweile auch E-Bikes und E-Scooter, wie die jüngsten Zahlen von Marktführer Lime belegen.
Die kürzlich veröffentlichten Geschäftszahlen für das erste Halbjahr sprechen eine klare Sprache: Um gleich 45 Prozent hat das US-Unternehmen seinen Bruttoumsatz steigern können, auf jetzt über 228 Millionen Euro, was für den Shared-Mobilty-Anbieter einen Vorsteuergewinn von 24 Millionen Euro bedeutet.

Flotte von über 55.000 Fahrzeugen in Deutschland

Der Erfolg kommt dabei wenig überraschend. "Der Bedarf nach kostengünstigen, zuverlässigen und emissionsfreien Transportmitteln steigt. Dies erkennen auch die Städte, weshalb auf der ganzen Welt immer mehr E-Bike- und E-Scooter-Programme eingeführt und ausgebaut werden", erklärt Lime-CEO Wayne Ting: "Dieses Rekordhalbjahr ist eine klare Bestätigung für unsere Investitionen in die Entwicklung eigener Hardware, in operative Exzellenz und in die Pflege starker Beziehungen zu Städten."
E-Bikes und E-Scooter von Lime
Egal ob E-Bike oder E-Scooter: Lime macht die Städte grüner.
Bild: Lime

Was die Entwicklung betrifft, hat sich Lime ein starkes Reinvestment-Modell auf die Fahnen geschrieben: So nutzt das Unternehmen die erwirtschafteten Gewinne, um seine Fahrzeugtechnologie weiter auszubauen, aber auch für Software-Investitionen, damit die Fahrzeuge noch leichter und an noch mehr Orten für Kunden verfügbar werden. Darüber hinaus setzt Lime auch firmenintern auf Optimierungen, wie etwa eine stärkere Standardisierung zwischen seinen weltweiten Lagerhäusern.
Der Lohn für die fortwährende Innovation: Immer mehr Städte vertrauen bei ihren Ausschreibungen für urbane Elektromobilitätskonzepte dem E-Spezialisten aus Kalifornien, wie etwa London, New York, Mailand, Rom, Madrid und Wien. Auch in Deutschland gibt es immer mehr neue Standorte, wie beispielsweise in Bremen, Konstanz oder Regensburg – in rund 50 Städten stellt Lime hierzulande mittlerweile eine Flotte von über 55.000 E-Scootern und E-Bikes.

Nachhaltige Alternative im Stadtverkehr

Weltweit wurden mit Lime allein im zweiten Quartal 2023 mehr als 40 Millionen Fahrten unternommen: Ein neuer Rekordwert für das Unternehmen, das nun den größten E-Scooter-Marktanteil in Europa und den Vereinigten Staaten hat. Für den technologiegestützten Betrieb hat sich die Hardware-Innovation und der damit verbundene Gewinn diverser städtischer Ausschreibungen also vollends gelohnt, der E-Boom lässt auch Lime boomen.
E-Bikes und E-Scooter von Lime
Große Flotte und schnell verfügbar: Lime ist weltweit vertreten.
Bild: Lime

Fast 75 Prozent der weltweit eingesetzten Lime-Fahrzeuge sind dabei bereits Teil der neuen Gen4-Flotte, die laut wissenschaftlicher Analyse über eine Lebensdauer von durchschnittlich 6,8 Jahren verfügt, was entscheidend zur Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns beiträgt.
Dass der Einsatz von gemeinsam genutzten Mobilitätsangeboten wie E-Scootern, neben öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus oder Bahn, den CO2-Ausstoß im Stadtverkehr nachhaltig reduziert, hat eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung im Jahr 2022 bewiesen: Das zukunftsorientierte Konzept trägt so aktiv zu mehr Klimaschutz im Verkehr bei.