Randale im Autohaus: 700.000 Euro Schaden

Einbruch bei Autohändler: Crashfahrt von Jugendlichen

Autoscooter im Autohaus: 20 Wagen kaputt

In einem US-Autohaus gingen vier jugendliche Einbrecher auf Crashfahrt. Sie beschädigten über 20 Fahrzeuge, wurden dann verhaftet. Geschätzter Schaden: 700.000 Euro!
Wie Autoscooter, nur mit echten Autos: Vier Jugendliche brachen am 6. Januar 2019 bei einem Autohändler in Houston (US-Bundesstaat Texas) ein, schnappten sich ein paar Autos und fuhren damit gegen andere Fahrzeuge. Erst die anrückende Polizei stoppte sie. Über 20 Autos wurden beschädigt, unter anderem eine Corvette Z06, ein Ford Mustang und ein Porsche Boxster 987. Der Schaden wird auf umgerechnet 700.000 Euro geschätzt.

Crash-Piloten wegen kriminellem Unfugs angeklagt

Auch dieser Ford Mustang wurde zum Opfer der Autohaus-Vandalen.

Den Ermittlungen zufolge verschafften sich die Minderjährigen, deren Alter und Namen nicht genannt wurden, nach Ladenschluss Zugang zu den Fahrzeugschlüsseln des CarMax-Geschäfts. Dann crashten sie wahllos drauflos. Pech für sie: Überwachungskameras zeichneten alles auf, die Polizei-Visite ließ nicht lange auf sich warten. Die vier Randalierer wurden festgenommen und sind wegen kriminellem Unfugs angeklagt. Sie sitzen derzeit im der Jugendstrafvollzugsanstalt im US-Bezirk Harris County. Mehr Fotos der demolierten Autos gibt es in der Bildergalerie!

Randale im Autohaus: 700.000 Euro Schaden

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.