Wohnmobil-Test Etrusco T 7300 SB

Etrusco T 7300 SB: Wohnmobil-Dauertest

Der gesellige Typ

Platz zum Feiern und Schlafen für sechs, einladendes Interieur und große Küche: Unser neuer Dauertester aus dem Land des Dolce Vita ist ein Fall für Lebenslustige. Das machte ihn in der Redaktion sofort beliebt.
Manchmal erwischt's einen eiskalt. Unser neuer Dauertest-Etrusco musste direkt nach seiner Ankunft in Hamburg einen harten Einzeltest über sich ergehen lassen. Und als er sich nach dieser Tortur einer erholsamen Weihnachtszeit entgegenfahren sah, wurde er prompt nach Dänemark gescheucht. Da war es auch nicht wärmer als im Norden Deutschlands. Aber es kam noch schlimmer: Schnee, Eis und nasse Skiklamotten in Österreich, gleich mehrmals die volle Frostpackung! Und Besserung ist nicht wirklich in Sicht: Demnächst soll es rund um die Ostsee gehen. Auch nicht gerade erholsam. So schlimm hatte er sich das mit uns wohl nicht vorgestellt. Dabei meinen wir's doch gar nicht so. Angetan vom sonnigen Gemüt des italienischen Hymer-Ablegers wollten einfach gleich alle auf einmal mit ihm los. Mit seinen hellen Polstern (Wohnwelt "Piemonte") und Möbeln in zurückhaltendem Dekor transportiert das Wohnmobil schließlich einladende Urlaubsstimmung – und hat das gewisse Etwas, das es von traditioneller gestalteten Mitbewerbern unterscheidet.

Reisemobil Suchen

Suchen und kaufen Sie Ihr Traummobil im Reisemobilmarkt

Für Familien ist das manuelle Hubbett Pflicht

Easy: Das Hubbett ist schnell schlaffertig, bietet aber recht wenig Kopffreiheit.

Der beliebte Grundriss mit Heck-Einzelbetten (Doppelbett-Umbau 299 Euro), großzügigem Variobad, Winkelküche und Halbdinette mit Seitensitzbank ist für Paare ebenso praktisch wie für Familien. Wenn die länger reisen, sollte natürlich das manuelle Hubbett (1449 Euro) an Bord sein. Es ist sehr leicht zu bedienen und erspart den allabendlichen Umbau der Sitzgruppe zum Doppelbett (249 Euro). So bleibt auch mehr Zeit, um in geselliger Runde den Blick aus dem großen Dachfenster (499 Euro) und Leckeres aus dem Maxi-Kühlschrank (699 Euro) zu genießen. Im kleinen Fach über diesem hält sich, an einem ausklappbaren Schlitten (inkl. Verkabelung 199 Euro) hängend, optional der Fernseher für gemeinsame Filmabende bereit. Solch praktische Details finden sich auch anderswo, beispielsweise in den perfekt erreichbaren Gashähnen unter der Arbeitsplatte, im in die Küchenschranktür integrierten Mülleimer oder in den Kleiderhaken und dem Schuhfach direkt neben der Eingangstür. Super ist auch die Heckgarage: Sie ist riesig, trägt 150 Kilo und hält verschiebbare Zurrösen bereit.
Überblick: Alles zum Thema Wohnmobile

Der günstige Grundpreis bedingt Kompromisse

Mit niedrigem Schwerpunkt und sauber abgestimmtem ESP kommt der Etrusco sicher durch den Slalom-Parcours.

Auf der Teststrecke punktete unser mit 130 PS ausreichend motorisierter Neuer mit ordentlichen Fahr- und Bremswerten, gutem Handling und geringer Wankneigung – Beleg für die saubere Abstimmung seines Fiat-Tiefrahmen-Chassis. "Das ESP lässt im Ausweichtest einen deutlichen Heckschwenk zu, der Etrusco bleibt aber insgesamt sicher und gut beherrschbar", urteilt AUTO BILD REISEMOBIL-Fahrdynamikexperte Tim Dahlgaard. Bei dem für ein Sieben-Meter-Reisemobil günstigen Grundpreis von 46.399 Euro geht's aber leider nicht ohne Kompromisse. In der langen Aufpreisliste stehen deshalb viele nützliche oder komfortable Features bereit. Einige davon werden gebündelt in Paketen angeboten – mit Preisvorteilen von teilweise über 1000 Euro. Unverständlich ist allerdings, dass der Beifahrerairbag nicht serienmäßig ist, sondern Teil des 2149 Euro teuren Chassis-Pakets mit Tempomat, Klimaanlage etc. Außerdem sind keine Rahmenfenster verbaut, was die Fahrgeräusche erhöht.

Stärken Schwächen
großzügiges Raumgefühl und helles Interieur deutlich hörbare Heizung unterm Heckbett
ordentlich bemessene, bequeme Betten Warmluftverteilung ins Heck unzureichend
pflegeleichtes, geräumiges Bad mit Schwenkwand Aufbau nicht holzfrei (Boden außen)
praktische Küche mit ausreichend Arbeitsfläche teilweise allzu günstig wirkende Materialien
viel Stauraum, besonders große Heckgarage Beifahrer-Airbag nicht serienmäßig
einfache Bedienbarkeit in Fahrt relativ hohes Geräuschniveau
Zu den Mängeln zählen bisher zwei lose Schubladen-Druckverschlüsse, mehrere defekte Rollos und ein abgebrochener Staukasten-Schlüssel; insgesamt sind alle Aufbauschlösser zu hakelig. Im Heck gibt es keine Steckdosen, und dort kommt auch zu wenig Warmluft an, da der einzige Ausströmer in der unteren Treppenstufe sitzt und die aus der beheizten Heckgarage aufsteigende Wärme für den großen Schlafraum in kalten Nächten nicht reicht.

Wohnmobil-Test Etrusco T 7300 SB

Etrusco T 7300 SBEtrusco T 7300 SBEtrusco T 7300 SB

Technische Daten
Motorisierung Fiat MultiJet II 130
Leistung 96 kW (130 PS) bei 3600/min
Hubraum 2287 cm3
Drehmoment 320 Nm bei 1800/min
Höchstgeschwindigkeit 134 km/h
Getriebe/Antrieb Sechsgang, manuell/Vorderrad
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 90 l/Diesel
Länge/Breite/Höhe 7380/2330/2910 mm
Radstand/Bereifung 4040 mm/215/70 R 15 C
Leergew. fahrbereit/Zuladung 2815/680 kg
Anhängelast (gebremst/ungebremst) 2000/750 kg
Material Wand/Dach/Boden GFK/GFK/Holzverbund
Stärke Wand/Dach/Boden 34 mm/34 mm/41 mm
Isolierung Wand/Dach/Boden EPS/EPS/EPS
Liegefläche Heck L x B 2015/2050 x 800–2130 mm
Liegefläche Hubbett L x B 1930 x 1410–910 mm (Option)
Liegefläche Dinette L x B 2 2110 x 1095–1030 mm (Option)
Kühlschrankvolumen/Eisfach 167/29 l
Herd 3 Flammen
Bordbatterie 95 Ah
Frisch-/Abwassertank 122/92 l
Gasvorrat/Heizung 2 x 11 kg/Truma Combi 6
Preis/Testwagenpreis ab 46.399 Euro/53.341 Euro
Kilometerstand bei Testbeginn 3664 km
Durchschnittsverbrauch bei Testbeginn 11,1 l D/100 km

Autor: Alexander Failing

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.