Was für eine Power: Race-Trucks lassen es mit 1150 PS und über 5500 Newtonmeter Drehmoment richtig krachen. Die Zwölf-Liter-Sechzylinder-Motoren könnten diese Hammer-Kisten in unter vier Sekunden von null auf hundert km/h katapultieren. Doch beim Kickstart würde es die 5,5-Tonner zerlegen. Deshalb müssen die Trucks bereits in Fahrt sein, bevor sie zum Sprint ansetzen – erreichen dann aber in weniger als fünf Sekunden 160 km/h! Und bei diesem Tempo ist dann auch Schluss, schneller erlaubt es das Reglement nicht. Dadurch werden viele bekannte Taktiken aus dem Motorsport – wie das Fahren im Windschatten – hinfällig. Wer überholen will, muss zur Brechstange greifen – zur Not auch Rempeln und Rammen. So flogen beim 28. internationalen ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring wieder die Fetzen. Sehen Sie selbst in der Bildergalerie.

Groß, schwer oder gepanzert: Schwermetall bei autobild.de