Fahrbericht Citro├źn C6

Bonjour, Raffinesse!

Endlich wieder ein Citro├źn von Format! Die franz├Âsische Individualisten-Marke beweist Mut und st├Â├čt mit dem neuen C6 wieder in die Oberklasse vor.

Ein w├╝rdiger Traditions-Bewahrer

Architekten, Zahn├Ąrzte und andere Freiberufler, die Ihr immer die unverdrossenen Fans der Marke wart, aufgepa├čt: Citro├źn liefert Euch fahrbaren Diskussionsstoff. Denn zum Ende des Jahres lassen die Franzosen wieder ein Flaggschiff vom Stapel.

C6 hei├čt der Nachfolger des vor knapp f├╝nf Jahren eingestellten XM. Den der Neue (4,91 Meter) in der L├Ąnge um 20 Zentimeter ├╝bertrifft. Der Radstand wuchs von 2,85 auf 2,90 Meter, was f├╝r bekannt guten Geradeauslauf und ├╝ppigen Innenraum spricht. In der Tat: Vorn flegelt es sich auf elektrisch verstellbaren Sitzen vorz├╝glich, hinten wird Salonkomfort geboten. Der selige CX Prestige, einst auch schon 4,92 Meter lang, l├Ą├čt gr├╝├čen.

├äu├čerlich erinnert beim C6 die konvexe Heckscheibe an den Ahnen, die mitlenkenden Xenon-Scheinwerfer (ab Pallas-Ausstattung) nehmen Anleihe bei den schwenkbaren Fernscheinwerfern des DS. Doch genug der verkl├Ąrten Erinnerung. Nach ersten Probefahrten entpuppt sich der C6 als w├╝rdiger Traditions-Bewahrer.

Still und sauber: der Diesel

Da ist die Federung: Nat├╝rlich wieder hydropneumatisch (und f├╝nf Jahre oder 200.000 km wartungsfrei), jetzt aber mit einer neuen, elektronischen D├Ąmpferregelung. Auf kurzen Stakkato-Wellen konnte sie zwar noch nicht ├╝berzeugen, l├Ąngere Bodenwellen b├╝gelt sie aber prima weg.

Da ist der Dieselmotor, den wir unter der aktiven Motorhaube (bei einem Zusammensto├č mit einem Fu├čg├Ąnger hebt ein pyrotechnisches System die Haube um 65 mm an, sie absorbiert so mehr Aufprallenergie) hatten. Der 2,7-Liter-V6, bekannt von Peugeot 607, Volvo und Jaguar, besitzt einen Ru├čfilter und die dieseltypische Anfahrschw├Ąche.

Doch in einem Punkt ├╝bertrifft der C6 alle seine Konkurrenten: Im Innenraum klingt nichts mehr nach Diesel. Keinerlei leises Nageln oder ged├Ąmpftes Haselnu├čsack-Sch├╝tteln! Wenn der Drehzahlmesser keine rote "5000" h├Ątte, glaubte man wirklich, im Benziner zu sitzen (der bei diesem Fahrtermin leider nicht zur Verf├╝gung stand). Die Fahrleistungen aber sind nahezu gleich. Der Zweitonner spurtet in rund neun Sekunden auf 100 km/h, bei 230 soll ihm die Puste ausgehen.

Ausstattungen und technische Daten

Da ist die Aerodynamik: So f├Ąhrt im Heck bereits ab 65 km/h ein Spoiler aus, der sich ab 125 km/h noch steiler stellt; ab Tempo 110 senkt sich die Karosse um zehn Millimeter. Thema Sicherheit: Schon vor 50 Jahren verschwand bei Citro├źn die gef├Ąhrliche Lenkradnabe. Heute befindet sich darin einer von insgesamt neun Airbags (einschlie├člich Kniebag). ESP und andere elektronische Hilfen sind selbstverst├Ąndlich auch an Bord.

Drei Ausstattungsversionen wird es geben: Basis, Pallas (plus 3000 Euro) und Exclusive (plus 6400 Euro). Das Topmodell h├Ąlt f├╝r weitere 1300 Euro dann Pr├Ąsidenten-Komfort bereit: ausgeformte, elektrisch verstellbare Einzelsitze hinten und einen Schalter, mit dem sich der Beifahrersitz weit nach vorn verschieben l├Ą├čt. Kein Wunder, da├č Jacques Chirac schon einen C6 f├Ąhrt. Er hat es ja auch besser als jeder Freiberufler: Er braucht nichts zu bezahlen.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen g├╝nstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.