Ford Mustang Shelby GT500 Venom von Hennessey

Ford Mustang Shelby GT500 Venom von Hennessey

Mustang mit 1200 PS kommt 2020!

Der Mustang Shelby GT500 hat mit 771 PS schon richtig Power. Der GT500 Venom von US-Tuner Hennessey soll nun die 1000-PS-Grenze knacken!
Mit dem GT500 stellte Ford-Tuner Shelby Anfang 2019 den bislang stärksten Mustang vor. Mit 771 PS und 847 Nm Drehmoment ist er auch der aktuell stärkste Serien-Ford. Diese Rekordmarken dürften nun wackeln, denn die Extrem-Tuner von Hennessey Performance planen den Angriff auf den Mustang-Thron! Ihre Waffe heißt Venom (deutsch: Schlangengift) und soll ab 2020 in drei Motorvarianten erscheinen. Die erste Leistungsstufe hat 850 PS, die zweite 1000. Der stärkste Venom soll unglaubliche 1200 PS und 1356 Nm leisten und liegt damit fast auf dem Niveau eines Bugatti Veyron Super Sport (1200 PS und 1500 Nm). Für die volle Leistungsfähigkeit benötigt der Super-Mustang allerdings E85 oder Rennkraftstoff mit 109 Oktan.

Hennessey motzt den Shelby-V8 kräftig auf

Auch vorne sieht der GT500 Venom angriffslustig aus. Den Grill ziert das silberne Shelby-Logo.

Als Plattform für die Kraft des Venom 1200 dient der 5,2-Liter-V8 aus dem Shelby GT500, den Hennessey ordentlich aufmöbeln will. So ersetzen zwei Turbolader den Kompressor. Dazu kommen verbesserte Ladeluftkühler, ein modifiziertes Kraftstoffsystem, neue Kolben und ein sogenanntes High-Flow-Ansaugsystem. Zudem wird das Getriebe verstärkt, das der brachialen Beschleunigung standhalten soll. Über eine Edelstahl-Abgasanlage mit vier Endrohren bläst der Venom seine Musik in die Welt. Optisch unterscheidet sich der Venom kaum vom GT500. Der Tuning-Mustang wirkt mit breitem Spoilerwerk und großem Heckflügel extrem bullig. Den Kühlergrill ziert die Shelby-Kobra. Die Handschrift von Tuner Hennessey wird am ehesten auf den bestickten Kopfstützen sichtbar und natürlich auf der Serien-Plakette, die von John Hennessey handsigniert wird.

Hennessey gibt Garantie für Super-Mustang

Als zusätzliche Info verspricht Hennessey, dass jedes Exemplar vor dem Verkauf über die Distanz von 150 Kilometern getestet wird. Zudem gibt der US-Tuner noch eine Einjahres-Garantie auf den Venom. Ein genauer Starttermin ist ebenso wenig bekannt wie der Preis. AUTO BILD vermutet, dass der Super-Mustang bei deutlich über 100.000 Dollar starten dürfte. Schließlich startet schon der GT500 erst bei rund 74.000 Dollar.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.