Nico Rosberg peilt beim Formel-1-Finale in Abu Dhabi den Hattrick an: Nach zuletzt zwei Siegen in Folge plant der deutsche Mercedes-Star am Wochenende den dritten Streich – für Rosberg wäre es das erste Mal, dass er drei Grand Prix hintereinander gewinnen kann. Zumindest im Auftakttraining zum Schlussakt der Königsklasse musste er sich aber Teamkollege und Weltmeister Lewis Hamilton geschlagen geben. Der Vorjahressieger verwies Rosberg am Freitag mit 0,141 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz.

Rosberg mit den meisten Runden

Abu Dhabi
Imposante Kulisse: Auch dieses Jahr bestreitet die Formel 1 ihr Saisonfinale am Yachthafen von Yas Island
Zufrieden war Hamilton, der trotz seines bereits eingefahrenen Titels durch Rosbergs jüngste Erfolgsserie – der Deutsche holte neben seinen zwei Siegen zuletzt in Mexiko und Brasilien auch die letzten fünf Pole Positions – unter Druck steht, aber dennoch nicht: Die Silberpfeile experimentierten im ersten Training mit der Sitzposition der Fahrer, die das aerodynamische Verhalten des Fahrzeugs beeinflusst, genauso wie mit den Einstellungen der Vorderradaufhängung und des Lenkrads. Anschließend funkte Hamilton unzufrieden an die Box: „Das Auto ist nicht besonders gut!”
Rosberg hingegen ließ auf seiner schnellsten Runde auf den weichen Reifen mit einem kleinen Fehler im letzten Streckensektor Zeit liegen, hat also noch Luft nach oben. Wegen nachlassenden Reifendrucks wurde er bereits kurz vor dem Sessionende an die Box gerufen. Trostpflaster für den Deutschen: Trotzdem spulte er mit 31 gefahrenen Runden die meisten Umläufe aller Piloten in der ersten Sitzung ab. Dritter hinter Rosberg wurde Kimi Räikkönen im Ferrari. Sebastian Vettel belegte im zweiten Ferrari hinter Red-Bull-Pilot Daniil Kvyat Rang fünf. Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg aus Emmerich wurde zum Auftakt Sechster.

Von

Frederik Hackbarth