Die Formel 1 wird trotz der gelockerten Coronamaßnahmen in China 2023 nicht auf den Rennkurs vor den Toren Shanghais zurückkehren. Das gab die Formel 1 am Dienstag bekannt.
Damit bleibt es in dieser Saison bei 23 Rennen. „Die anderen Renntermine bleiben unverändert“, heißt es in der Mitteilung. Auch ein Ersatzrennen für den ausgefallenen China-GP wird es nicht geben.
China bleibt ersatzlos gestrichen.

Die Saison beginnt am 5. März in Bahrain, das Finale ist für den 26. November in Abu Dhabi geplant.
China fehlt 2023 bereits zum vierten Mal in Folge im Formel-1-Kalender. Ursprünglich war das Rennen als vierter WM-Lauf am 16. April geplant, wurde dann aber im Dezember wegen der strikten Coronaregeln gestrichen.
Einreisende nicht mehr in Quarantäne.

Der Formel-1-Kalender 2023

05. März: Bahrain, Sakhir
19. März: Saudi Arabien, Jeddah
02. April: Australien, Melbourne
30. April: Aserbaidschan, Baku
07. Mai: USA, Miami
21. Mai: Emilia Romagna, Imola
28. Mai: Monaco, Monte Carlo
04. Juni: Spanien, Barcelona
18. Juni: Kanada, Montreal
02. Juli: Österreich, Spielberg
09. Juli: Großbritannien, Silverstone
23. Juli: Ungarn, Budapest
30. Juli: Belgien, Spa-Francorchamps
27. August: Niederlande, Zandvoort
03. September: Italien, Monza
17. September: Singapur, Singapur
24. September: Japan, Suzuka
08. Oktober: Katar, Losail
22.Oktober: USA, Austin
29. Oktober: Mexiko, Mexiko-Stadt
05. November: Brasilien, Sao Paulo
18. November: USA, Las Vegas
26. November: Abu Dhabi, Yas Marina

Von

Bianca Garloff