Formel 1: Ferraris Formkrise

Formel 1: Deutschland GP - Technik-Updates

Formel 1: Ferrari-Technik unter der Lupe

Welche Updates behält Vettel am Auto?

Ferraris Updates können im Silverstone-Training noch nicht überzeugen. Die Technik im Detail und was Sebastian Vettel zu seinem Freitag sagt:
Auf dieser Strecke dürfte es schwer werden mit Sebastian Vettels erstem Saisonsieg - trotz umfangreicher Updates am Ferrari. Ex-Weltmeister Jenson Button prophezeit der Scuderia nach Tag eins in England ein schwieriges Silverstone-Wochenende: "Ferrari hat generell ein Auto mit wenig Downforce. Das funktioniert auf manchen Strecken, hier aber definitiv nicht."
Vettels erste Eindrücke am Freitag bestätigen diese Meinung teilweise. "Es gibt sicherlich noch einiges mehr, das wir tun können", so der Heppenheimer, der allgemein über die Balance des Autos klagt.
Vor allem in den Kurven präsentiert sich der Ferrari weiter anfällig. In Silverstone macht sich darüber hinaus der hohe Reifenverschleiß bemerkbar. Besonders vorne links haben Vettel und Teamkollege Charles Leclerc, die sich am Freitag beide einen Ausritt durch die Wiese leisten, noch Probleme.

Ab durch die Wiese: Sebastian Vettel auf Abwegen

Mercedes stuft Vettel deshalb nach dem starken Freitag der Silberpfeile als Favoriten ein. "Dahinter ist es sehr eng zwischen uns und Red Bull", erklärt der Deutsche.
Ob im Kampf um Platz zwei Ferraris umfangreiche Updates für Silverstone das Zünglein an der Waage spielen können, steht derzeit aber in den Sternen. Vettel: "Wir haben einige Dinge ausprobiert, was das Bild etwas verzerrt. Bei einigen Dingen werden wir aber vielleicht wieder zurückgehen. Zeit, um darüber nachzudenken, haben wir jetzt ja."
Beide Ferrari-Piloten waren am Freitag mit einer Heckflügelvariante unterwegs (s. Kreis in der Abbildung oben), wie sie schon beim Highspeed-Rennen in Baku zu sehen war: mit wenig Luftwiderstand, aber entsprechend auch weniger Anpressdruck, um die Höchstgeschwindigkeit und Effizienz auf den Geraden zu steigern.
Auch die übrigen Updates waren am Freitag im Einsatz: eine überarbeitete, einteilige Version der hinteren Motorverkleidung, die leichter und schmaler ist (gelber Pfeil), sowie modifizierte Metallplatten am Unterboden, zur besseren Abdichtung (schwarzer Pfeil). 
Spannend wird nun zu sehen, was davon auch am Samstag noch an Vettels Renner bleiben darf.
Die Technik-Schnappschüsse unseres Experten Paolo Filisetti aus Silverstone gibt es in der Fotogalerie:

Formel 1: Deutschland GP - Technik-Updates

TechnikTechnikTechnik
Sie wollen die Formel 1 live, mit allen Trainings und ohne Werbeunterbrechung sehen?
Via AUTO BILD MOTORSPORT bekommen Sie Sky Q für die Hälfte des Preises.
SKY Q Formel 1 50% Rabatt: Nur 14,99€ im 12-Monats-Abo statt 24 Monate

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: Paolo Filisetti / Picture-Alliance / F1 TV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.