Formel 1: Audi, Aston Martin und Co. im Formel-1-Look

Formel 1: Gasly behält Cockpit

Hilft Red Bull Ferrari?

Pierre Gasly hat bei seinem Formel-1-Debüt in Malaysia überzeugt. Und Red Bull wird immer stärker - was Sebastian Vettel in die Karten spielen könnte.
Selbst können Max Verstappen und Daniel Ricciardo nicht mehr Weltmeister werden. Beide könnten aber noch eine WM-entscheidende Rolle spielen. Nach Verstappens Sieg und Ricciardos drittem Platz in Malaysia sagt Red Bull-Motorpsortchef Helmut Marko zu AUTO BILD MOTORSPORT: „Wir könnten das Zünglein an der Waage werden, denn es kann gut sein, dass wir auch in den nächsten Rennen wieder vor Mercedes liegen und damit Sebastian helfen."

Pierre Gasly hat überzeugt

Marko optimistisch: „In Suzuka wird man wieder mit uns rechnen dürfen. Und wir entwickeln unser Auto auch im Hinblick auf 2018 immer noch weiter. Da kommt noch mal was.“ Nach einem eher schwachen Saisonstart legt Red Bull seit der Sommerpause immer weiter zu. „Im Qualifying kann Mercedes mit dem Qualifikationsmodus ihres Motors immer noch mal kontern, im Rennen waren wir zuletzt aber stärker“, erklärt der Österreicher. "Abtrieb, Traktion und Reifenverschleiß passen bei uns.“
Zufrieden ist Red Bulls Motorsportchef auch mit Toro Rosso-Neuling Pierre Gasly. Der Franzose fuhr bei seinem ersten Rennen fehlerfrei und wurde 14. Marko: „Gasly wird auf jeden Fall die Saison zu Ende fahren. Noch nicht entschieden ist Austin, weil er da in Japan die Super Formula gewinnen kann.“ Und 2018? Sich da redet der Red Bull-Doc Klartext: „Ich gehe davon aus, dass Gasly auch nächstes Jahr für Toro Rosso fährt."

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Red Bull

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.