Er war einst DER Hingucker in den Straßen von Monaco und der Garage des siebenmaligen Weltmeisters: Lewis Hamiltons Pagani Zonda 760 LH. Der lilafarbene Sportwagen war eine Spezialanfertigung für den F1-Rekordchampion. Die 760 steht für einen 760 PS starken, V12-Motor von Mercedes-AMG mit sagenhaften 7,3 Litern Hubraum.
In die Schlagzeilen geriet das Auto 2015, als der Hamilton damit einen Unfall hatte. „Niemand wurde verletzt, und das ist das Wichtigste“, rechtfertigte er sich damals in den sozialen Medien. „Ich hatte einen sehr leichten Kontakt mit einem stehenden Fahrzeug. Ich will darüber informieren, weil ich finde, man muss zu seinen Taten stehen. Fehler passieren allen. Elementar ist, dass wir daraus etwas lernen.“
Lewis Hamilton soll seinen Pagani Zonda verkauft haben.
Jetzt trennt sich der Mercedes-Star offenbar von seinen schlechten Erinnerungen. Wie die Autozeitschrift „Quattroruote“ berichtet, soll er den Pagani Zonda verkauft haben. Demnach soll ihm die Trennung von seinem einstigen Lieblingsspielzeug rund 10 Millionen Euro eingebracht haben. Das zumindest berichten die Italiener, allerdings ohne eine Quelle zu nennen.
Sollte die Zahl stimmen, hätte der Brite ein gutes Geschäft gemacht. Ursprünglich soll Hamilton für den Wagen 1,5 Millionen Euro bezahlt haben. Vom Pagani Zonda 760 gibt es weltweit nur fünf Exemplare, einen Roadster und vier Coupés.
Wie Speedweek aus dem Portal „The Pagani Zonda Registry“ zitiert, hat Hamilton mit dem Wagen weniger als 1000 Kilometer zurückgelegt. Wer der stolze Käufer ist, ist nicht bekannt. Die Flunder soll aber nach Großbritannien geliefert worden sein. Die Sammlung des Formel-1-Stars kann den Verkauf des Pagani Zonda jedenfalls verkraften. Er nennt auch diverse Mercedes, Ferraris und eine Shelby Cobra sein Eigen.
Für die Zukunft hat er den AMG One im Visier. Das Hypercar generiert 1000 PS und wird vom Formel-1-Triebwerk aus dem Jahr 2015 angetrieben. Allerdings läuft die Straßenversion mit verringerter Drehzahl. Ab Mitte 2022 soll der AMG One gebaut werden. 275 Autos sind geplant. Das Formel-1-Auto für die Straße soll 2,5 Millionen Euro kosten.
Hamilton: „Ich kann es immer noch kaum glauben, dass es bald ein Hypercar mit Formel-1-Motor geben wird. Dieses Auto ist absolut einzigartig.“

Von

Bianca Garloff