Formel 1: Die besten Bilder vom Kanada GP

Formel 1: Hamilton wollte vorbei

Darum hat Hamilton weiter Gas gegeben

Obwohl Lewis Hamilton den Sieg in Kanada nach Sebastian Vettels Strafe so gut wie in der Tache hatte, wollte er den Deutschen auf der Strecke überholen.
Sebastian Vettel hat die Ziellinie als Erster überquert, gewonnen aber hat wegen der Fünf-Sekunden-Strafe gegen den Heppenheimer Lewis Hamilton. 1,3 Sekunden Rückstand hatte der Brite im Ziel auf Vettel - weil er trotz der Zeitstrafe gegen den Heppenheimer weiter Druck gemacht hat.
"Ich denke, er wollte klarstellen, dass er in der Lage gewesen wäre, ihn auf der Strecke zu überholen", erklärt sich Mercedes-Teamchef Toto Wolff. "Das wollte er erreichen. Das wusste ich."

Jubel im Ziel: Hamilton triumphiert auch in Montreal

Hamilton macht die Boxenmauer mit seiner Strategie richtig nervös. "Weil die Bremsen überhitzt haben", verrät der Österreicher, "aber das ist eben das Verhalten und die Entscheidung eines Racers."
Hamilton bestätigt: "Sogar als ich schon wusste, dass er eine Strafe bekommen würde, habe ich einfach weitergepusht, weil ich mir dachte: 'Vielleicht können wir dieses Rennen noch holen'."
Vorbei kam der Brite aber nicht. Der Grund laut Hamilton: "Wir alle hatten gegen Ende Schwierigkeiten mit den Bremstemperaturen. Meine Reifen waren zu jenem Zeitpunkt, als er den Fehler machte, gut. Ich konnte so nahe ranfahren wie davor und danach nicht mehr."

Formel 1: Pressestimmen zur Vettel-Strafe


Sie wollen die Formel 1 live, mit allen Trainings und ohne Werbeunterbrechung sehen?
Via AUTO BILD MOTORSPORT bekommen Sie Sky Q für die Hälfte des Preises.

Autor: Bianca Garloff

Fotos: Picture-Alliance / F1TV

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.