Max Verstappens heißeste F1-Manöver

Formel 1: Helmut Marko im Interview

„Wollen mit Max jüngster Champion werden“

Red Bull und Max Verstappen haben ihre Zusammenarbeit langfristig verlängert. Red-Bull-Chefberater Helmut Marko dazu exklusiv im ABMS-Interview.
Herr Marko, Glückwunsch zur Vertragsverlängerung mit Max Verstappen bis 2020! Damit haben Sie Mercedes ausgebootet, die ebenfalls Interesse gezeigt haben.
Helmut Marko: Danke! Am Ende weiß Max dann eben doch, wo er hingehört (schmunzelt). Unser Aufwärtstrend mit den Erfolgen der letzten Wochen hat ihn darin bestärkt, dass Red Bull das richtige Team für ihn ist und dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber mal eine Gegenfrage: Ist der Herr Wolff (Marko meint Mercedes-Sportchef Toto Wolff; d. Red.) schon hier im Fahrerlager? Was sagt der denn jetzt dazu?
Wahrscheinlich wird er das Gleiche sagen wie damals, als Sie Verstappen seinen ersten Toro-Rosso-Vertrag gegeben haben. Nämlich dass er mit seinem Poker dabei geholfen hat, dem Jungen bessere Konditionen besorgen.
Marko (schmunzelt wieder): Wir wissen schon, was wir an Max haben. Wir haben ihm klargemacht, dass wir zusammen noch einiges erreichen wollen. Vor allem wollen wir mit ihm jüngster Weltmeister aller Zeiten werden und unseren eigenen Rekord mit Sebastian Vettel brechen. Dafür haben wir drei Jahre Zeit.
Ist Verstappen jetzt also Ihr neuer Vettel?

Marko und Verstappen arbeiten weiter zusammen

Wir haben keinen neuen Sebastian. Er ist Max Verstappen. Jeder Fahrer hat seine eigene Persönlichkeit, mit der wir arbeiten und leben. Wir klonen hier nichts.
Was macht Sie für die Zukunft so zuversichtlich?
Max und Daniel sind beide in der Lage WM-Titel zu gewinnen. Es sind alle Hebel umgelegt worden, wir haben unsere Probleme vom Saisonstart verstanden. Wir haben beim Windkanal ein neues Prozedere eingeführt und lassen uns von falschen Daten nicht mehr in die Irre leiten. Belohnung war der Sieg von Max in Malaysia und Platz zwei in Japan. Und wir sind auch mit der Entwicklung des diesjährigen Autos noch nicht am Ende. Adrian Newey ist hier an der Strecke. Auch das ist ein Zeichen.
Für 2019 haben Sie noch keinen Motor. Macht Ihnen das Sorgen?
Nein. Wir konzentrieren und erst einmal auf 2018. Mit Toro Rosso haben wir die Entscheidung getroffen, zu Honda zu wechseln und wenn man sich McLarens Fortschritte anschaut, stimmt uns das zufrieden.
Daniel Ricciardos Vertrag läuft ebenfalls Ende 2018 aus...
... und auch ihn wollen wir behalten. Max und Daniel treiben sich gegenseitig an und sind trotzdem ein gutes Team. Beide respektieren sich total.

Autor: Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.