Lewis Hamilton (38) genießt gerade eine Formel-1-Auszeit in der Antarktis. Der siebenmalige Formel-1-Champion macht mit Freunden Urlaub am Südpol, zeigt sich in den sozialen Medien dort beim Skifahren, joggt an Pinguinen vorbei, filmt einen neugierigen Seelöwen und heizt sich mit einer Schönheit auf dem Schoss in einem Whirlpool auf.
Erlebnisse wie dieses zeigen: Es geht im gut, er lässt seine Seele baumeln. Noch. Denn trotz seiner sieben WM-Titel trotzdem hat er nicht genug. Konkret heißt das: Ein neuer Vertrag mit Mercedes wird gerade auf den Weg gebracht. Es geht bereits um Details.
Unter Zeitdruck setzen sich die beiden Parteien dabei aber nicht. „Was die Vertragsgespräche angeht, haben wir noch ein ganzes Jahr vor uns“, betont Teamchef Toto Wolff, für den ein Scheitern der Gespräche keine Option ist. „Wir werden unsere Köpfe zusammenstecken, ein bisschen wrestlen und nach ein paar Stunden den Raum mit weißem Rauch verlassen.“
Lewis Hamilton und Toto Wolff

Beim verbalen Wrestling zwischen Wolff und seinem Superstar geht es natürlich auch ums Gehalt. Schon jetzt ist Hamilton der Schwerverdiener der Formel 1. Erst vor kurzem hat die kanadische Rating-Agentur DBRS Morningstar eine Liste über die Sportler mit dem höchsten Jahreseinkommen veröffentlicht. Auf Rang sieben liegt Lewis Hamilton mit angeblich 53,7 Millionen Euro – inklusive Werbedeals.
Das zu toppen wird schwer, aber nicht unmöglich. Wie das französische Sport- und Wirtschaftsportal „Sportune“ herausgefunden haben will, verhandelt Hamilton mit Mercedes um einen Zweijahresvertrag (2024/2025) für 45 Millionen Euro pro Jahr. On top gäbe es einen Bonus von 25 Millionen für weitere WM-Titel.
Mehr noch: Für die Zeit nach seiner aktiven Karriere ist ein Mercedes-Botschafter-Vertrag für weitere zehn Jahre im Gespräch, ebenfalls für 25 Millionen pro Jahr. Dazu wünscht sich Hamilton, dass sich Mercedes weiter in seiner Stiftung „Mission 44“ engagiert. Damit will er Chancengleichheit im Motorsport fördern.
Fest steht: Das Vertragswerk wäre die größte und teuerste Vereinbarung in der Formel-1-Geschichte. Bis er 50 Jahre (im Jahr 2035!) alt ist, könnte Hamilton im Optimalfall so rund 400 Millionen Euro von Mercedes kassieren.
Allein: Wie realistisch die Zahlen sind, bleibt ein Geheimnis zwischen dem siebenmaligen Champion und seinem Arbeitgeber. Auch wenn Zahlen in der Formel 1 immer wieder spekuliert werden, kennen nur die beteiligten Parteien die Vertragsinhalte.

Von

Ralf Bach
Bianca Garloff