Die Karriere von Lewis Hamilton

Formel 1: Mercedes mit mehr PS

Bei Mercedes läuft es wie geschmiert

Mercedes macht den nächsten Sprung in der Motorentwicklung. Rasen die Silberpfeile 2019 wieder allen davon?
Schlechte Nachrichten für Ferrari und Red Bull? AUTO BILD MOTORSPORT erfuhr, dass der Mercedes-Motor für 2019 bei gleichem Verbrauch noch einmal deutlich an Power zugelegt hat. Mindestens zwölf PS hätten die Techniker um Projektleiter Andy Cowell gefunden, heißt es aus diversen Quellen. Damit würde Mercedes endgültig an der 1000-PS-Marke entlangschrammen. Bereits 2018 war von 980 PS die Rede. 

Fährt Mercedes auch 2019 wieder allen davon?

Hintergrund: Nach einem Weckruf von Teamchef Toto Wolff (45) im Dezember gingen die Motorentechniker in Klausur und haben den V6-Verbrennungsmotor noch einmal verbessert. Wolff hatte im Dezember noch lamentiert, er sei ganz und gar nicht zufrieden über die Ergebnisse, die er vom überarbeiten Antrieb für 2019 bekommen habe.
Besonders Benzin- und Ölpartner Petronas hat nach ABMS-Informationen einen großen Teil zur Leistungssteigerung beigetragen. Ein schon in Monza 2018 neu verwendetes Motoröl war die Basis für den Leistungszuwachs. Grund: Das Öl des Konzerns aus Malaysia ist jetzt noch dünner. Ergebnis: weniger Reibungsverluste im Motor, mehr Leistung.

Die Karriere von Lewis Hamilton

Bleibt abzuwarten, ob die Leistungssteigerung für die Hauptkonkurrenten um den Titel, Ferrari und Red-Bull-Honda, reicht. Fest steht: 2018 war der Ferrari-Motor, mitentwickelt vom neuen Teamchef Mattia Binotto (49), schon mindestens auf Augenhöhe mit dem Mercedes-Aggregat. Wie ABMS aus Maranello hörte, wurde auch beim Ferrari-Antrieb nachgelegt.
Diese Formel-1-Präsentationstermine stehen schon fest: Hier nachlesen
Besonders die Fahrbarkeit bei der Beschleunigung aus engen Kurven heraus wurde verbessert. Dazu kommt: Auch Ferraris Benzin- und Ölpartner Shell hat in seinen Labors am Hamburger Hafen am perfekten Mix gefeilt.
Auch bei Red-Bull ist man noch gelassen. Motorsportberater Helmut Marko (75) ist zuversichtlich, was die Fortschritte des neuen Motorpartners Honda betrifft. "Sie waren schon Ende vergangener Saison auf Augenhöhe mit Renault. 2019 zünden sie die nächste Stufe. Ich bin deshalb sicher, dass wir ein Wort um den Titel mitreden können."

Autor: Ralf Bach

Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.