Formel 1 2017: Alle Fahrer, Helme und Autos

Formel 1: Ocon mit Bodyguards

Morddrohungen gegen Perez-Kollege

Die nächsten Morddrohungen in der Formel 1. Dem Force India Piloten Esteban Ocon wurde vor dem Heimspiel seines Teamkollegen Sergio Perez gedroht.
Morddrohungen, die Zweite. Nachdem Rennkommissar Mika Salo von Verstappen-Fans bedroht wurde, gibt sich nun auch Force-India-Pilot Esteban Ocon als Opfer. Nach eigener Aussage hat der Franzose Morddrohungen von Fans seines Teamkollegen Sergio Perez erhalten. Ins Fahrerlager zum Großen Preis von Mexiko kam er deshalb mit Bodyguards, Polizei-Eskorte und gepanzertem Auto.

Perez hat an diesem Wochenende sein Heimspiel

„Seit dem Rennen in Aserbaidschan war ich Ziel vieler Morddrohungen“, sagt Ocon, der in diesem Jahr auf der Strecke mehrfach mit dem Mexikaner Perez aneinandergeraten war. In Aserbaidschan und Belgien kollidierten die Teamkollegen. Nach Mexiko reiste Ocon deshalb einen Tag später als zunächst geplant. „Wir mussten Vorsichtsmaßnahmen treffen, um Probleme zu vermeiden.“
Noch sei „alles in Ordnung und ich hoffe, dass es das ganze Wochenende so sein wird“, so der Franzose, der in der WM-Wertung auf Platz acht liegt, 13 Punkte hinter Perez. Er rechnet damit, dass er im Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexiko-Stadt nicht unbedingt freundlich empfangen wird. „Solange sie keinen Stein auf meinen Kopf werfen, ist alles okay“, scherzte Ocon.
Perez versucht indes die Stimmung zu beruhigen: Das Verhältnis zu Ocon habe sich normalisiert. „Es bleibt Sport und ich denke, die Fans werden ihn unterstützen.“

Autoren: Bianca Garloff, Ralf Bach

Fotos: Hersteller

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.