Formel 1: Vettels Strafpunkte

Formel 1: Pistenrowdy Vettel

21 Strafpunkte in fünf Jahren

Kassiert Sebastian Vettel bis Oktober noch sechs Strafpunkte, wird der Ferrari-Pilot gesperrt. In fünf Jahren hat er 21 Punkte gesammelt – keiner hat mehr.
Was ist mit Sebastian Vettel los? Wird der Deutsche immer mehr zum Pistenrowdy der Formel 1? Die Kollision mit Max Verstappen brachte ihm beim Großbritannien-GP zwei Strafpunkte im Sündenregister ein.
Vettel droht Ferrari-Status zu verlieren: Hier klicken
Damit hat Sebastian Vettel seit 2015 stolze 21 Strafpunkte kassiert – keiner hat mehr! Allerdings: Max Verstappen liegt gleich auf, hat ebenfalls 21 Punkte in der Formel-1-Sündenkartei.
Die Gesamtmenge der Punkte ist nicht entscheidend. Nur wer innerhalb von zwölf Monaten zwölf solcher Strafpunkte sammelt, wird für ein Rennen gesperrt. Vettel steht aktuell bei sechs, Verstappen sogar bei sieben. Aber Verstappen hat die meisten davon 2018 gesammelt, die bald nach und nach gestrichen werden. Vettel darf bis Oktober keine sechs weiteren Punkte sammeln, sonst ist er zum Zuschauen verdammt. Erst dann werden zwei Zähler von der Kartei gelöscht.

Der Crash in Silverstone war nicht Vettels erstes Vergehen

Seit 2014 gibt es die Strafpunkte. Zehn Mal schon wurde Vettel seither für ein Vergehen bestraft. Seine größten Sünden: Weil er in Kanada 2015 während einer Roten Flagge ein anderes Auto überholt hat, bekam er damals drei Punkte. Ebenso für seinen Rammstoß in Baku 2017 gegen Lewis Hamilton.
Zum Vergleich: Hamilton hat seit 2014 gerade Mal fünf Punkte gesammelt. Richtig ist: Wer dominiert, der ist seltener in Positionskämpfe und damit drohenden Kollisionen verstrickt als die anderen. Aber Vettels Teamkollegen (Daniel Ricciardo, Kimi Räikkönen und Charles Leclerc) kommen im gleichen Zeitraum gerade mal auf zehn Strafzähler – also nicht mal halb so viele. Leclerc hat in seiner gesamten F1-Karriere noch nicht einen einzigen Punkt bekommen!
Vettel würde vermutlich auch nicht die Spitzenpositionen anführen, wenn andere Pistenrowdys nicht längst schon wieder aus der Formel 1 verschwunden wären: Pastor Maldonado zum Beispiel sammelte in zwei Jahren elf Punkte.
Hinter Verstappen und Vettel (je 21 Punkte) folgen im Sündenregister Romain Grosjean und Daniil Kvyat (je 18), Kevin Magnussen (17), Sergio Pérez (16), Marcus Ericsson (15), Nico Hülkenberg (14), Carlos Sainz (13) und Valtteri Bottas (12).
In der Bildergalerie zeigen wir Ihnen alle Vettel-Vergehen, für die er eine Strafe kassierte.

Formel 1: Vettels Strafpunkte

Sie wollen die Formel 1 live, mit allen Trainings und ohne Werbeunterbrechung sehen?
Via AUTO BILD MOTORSPORT bekommen Sie Sky Q für die Hälfte des Preises.
SKY Q Formel 1 50% Rabatt: Nur 14,99€ im 12-Monats-Abo statt 24 Monate

Fotos: Picture Alliance

Stichworte:

Sebastian Vettel

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.