Anthoine Hubert verunglückte tödlich beim Formel-2-Rennen in Spa. Juan Manuel Correa liegt mit schweren Lungen- und Beinverletzungen im künstlichen Koma. Der Tod fuhr mit am Grand-Prix-Wochenende in Belgien.
Heute ist das eine bittere aber seltene Ausnahme. Früher war das anders. Da gehörten tödliche Unfälle zum Tagesgeschäft. Ex-Formel-1-Pilot Marc Surer verlor Mitte der Achtziger gleich zwei Freunde. Manfred Winkelhock beim Sportwagenrennen in Mosport 1985 und seinen Copiloten Michel Wyder bei der Hessenrallye 1986.
In unserem Podcast erzählt der Schweizer wie es sich fuhr mit dem Tod am Heckflügel:

Von

ABMS