Formel 1

Michael Schumacher: Seine WM-Gegner heute

Formel 1: Räikkönen und der Alkohol

„Partys machen mich zu besserem Fahrer“

Kimi Räikkönen macht kein Geheimnis daraus, dass er sich hin und wieder mal ein Bierchen gönnt. Oder auch mal mehr. Warum ihn das zu einem besseren Fahrer macht.
Im Oktober wird Kimi Räikkönen 40. Der Weltmeister von 2007 denkt aber nicht ans Aufhören. Mindestens zwei weitere Jahre nimmt er den Kampf auf der Rennstrecke gegen die jungen Wilden für Alfa Romeo auf. Da muss er körperlich fit sein.
Alle Fahrer und Autos im Überblick: Hier klicken
Doch Räikkönen ist auch als Partytier bekannt. Der moderne James Hunt sozusagen. Erst letztes Jahr enthüllt er in seiner Biografie, dass er vor dem Spanien-GP 2013 zwei Wochen lang jeden Tag angetrunken war. Und bei der FIA-Gala im Dezember konnte die ganze Welt sehen, dass er offenbar einen Schluck Wodka zu viel intus hatte.

Kimi Räikkönen spricht über seine Partygänge

Im Formel-1-Podcast „Beyond the grid” erklärt Räikkönen nun, dass ihn genau das zu einem stärkeren Fahrer macht: „Manchmal ist das ein Witz, ehrlich gesagt. Aber es stimmt schon: Wenn ich zwischen die Rennen das mache, was ich will, macht mich das zu einem besseren Fahrer.“
Im Sommer 2013 hat er es besonders krachen lassen. Räikkönen: „Dieser ganze Sommer war mehr oder weniger Rennen fahren und Party machen. Das war nichts Neues, eigentlich ganz normal für mich. Nach außen mag das ein bisschen verrückt klingen, aber für mich war das in der Vergangenheit ganz normal.“
Heute ist Räikkönen Familienvater und hat zwei Kinder. Klar, dass er da etwas weniger kürzertritt.

Michael Schumacher: Seine WM-Gegner heute

Fotos: Hersteller

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.