Formel 1: Die besten Bilder aus Österreich

Formel 1: Ricciardo vor Verlängerung

Alles spricht für Red Bull

Daniel Ricciardo hüllt sich weiter in Schweigen über seine Zukunft. Das ABMS-Interview ohne Worte kommt da gerade richtig: Was macht der Aussie?
Er ist die Königsfigur am Fahrermarkt für 2019: Daniel Ricciardo hat seinen Red-Bull-Vertrag noch immer nicht verlängert, wird von McLaren umworben. Im Interview ohne Worte fragt AUTO BILD MOTORSPORT ihn deshalb ganz direkt: Wechseln Sie zu McLaren oder bleiben Sie doch bei Red Bull?
Das Ergebnis gibt's im Foto: Während Ricciardo bei McLaren mit den Achseln zuckt, kommt bei Red Bull das typisch spitzbübische Grinsen.

So viele Optionen: Wie entscheidet sich Ricciardo?

Fest steht: Die endgültige Entscheidung fällt innerhalb der nächsten vier Wochen. „Bis zur Sommerpause will ich Klarheit“, sagt Ricciardo am Donnerstag in Spielberg. „Ich hatte vor meinem Wechsel von Toro Rosso zu Red Bull (2013; d. Red.) schon mal so eine Situation, dass es im Sommer um meine Zukunft ging und verhandelt wurde. Das war kein spaßiger August“, erinnert er. „Diesmal will ich mit klarem Kopf in den Urlaub fahren.“
Laut Ricciardo kommt gerade auch Bewegung in die Sache: „Red Bull hat sich für die nächsten Jahre auf Honda festgelegt. Es ist gut, dass sie eine Entscheidung getroffen haben. Damit weiß ich jetzt, was ich dort kriege. Sie haben nun alle Karten auf den Tische gelegt.“ Interessant: In Bezug auf den Honda-Wechsel sagt Ricciardo: „Ich sehe dabei auch das Positive, Red Bulls Chance mit Honda etwas Neues zu starten.“

Ricciardo im McLaren? Irgendwie schwer vorstellbar...

Worüber Ricciardo noch mit Red Bull verhandelt, will er aber geheim halten. „Das Finanzielle bereden wir hinter verschlossenen Türen“, sagt der Australier, gibt sich aber gleichzeitig selbstbewusst. „Ich bin zufrieden damit, wo ich stehe und was ich auf den Verhandlungstisch legen kann. Ich habe dieses Jahr zwei Rennen gewonnen, vor allem Monaco. Ich habe das Gefühl, dass ich ein paar Sachen auf meiner To-Do-Liste abgehakt habe, dass ich vorankomme in meiner Karriere.“
Allein: Auch wenn derzeit alles für einen Red-Bull-Verbleib spricht - nach ABMS-Informationen zögert Ricciardo noch, will erst abwarten, was bei Mercedes passiert. Das Cockpit neben Lewis Hamilton reizt ihn. Seine Chancen stehen aber schlecht, denn Mercedes' Vertragsverlängerung mit Valtteri Bottas ist so gut wie fix. Setzt der Finne in den kommenden Wochen bei den Silberpfeilen seine Unterschrift, dürfte Ricciardos Verlängerung bei Red Bull wenig später folgen.
McLaren scheint indes aus dem Rennen: Die schwache Performance des Autos (zuletzt in Frankreich schied man in Q1 aus), die Querelen um die Teamführung (ABMS berichtete) und nicht zuletzt das warnende Beispiel Fernando Alonsos schrecken Ricciardo ab.

Autor: Frederik Hackbarth

Fotos: ABMS / Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.