Flörsch

Formel 3: Flörsch testet

Fährt deutsche Rennmaus gegen Schumi III?

Sophia Flörsch testet in Österreich einen Formel-3-Renner für Van Amersfoort. Fährt sie 2018 gegen Mick Schumacher?
Sie ist Deutschlands hoffnungsvollste junge Dame hinterm Steuer: Sophia Flörsch (17) macht gerade ihr Abitur – und gibt nebenbei Gas für die Fortsetzung ihrer Rennkarriere. AUTO BILD MOTORSPORT erfuhr: Heute testet die Münchnerin am Red Bull-Ring ein Formel-3-Auto des holländischen Teams Van Amersfoort. Dort fuhr schon Max Verstappen, bevor er in die Formel 1 aufstieg.
Für Flörsch ist es bereits der zweite Test in einem der 240 PS starken Formel-Flitzer. Bereits vor einer Woche fuhr sie das Auto in Portimao (Portugal) und brannte beachtliche Zeiten in den Asphalt.

In der Formel 4 stand sie zweimal 2017 auf dem Podium

Noch steht nicht endgültig fest, ob die schnelle Sophia 2018 tatsächlich in der Formel-3-Europameisterschaft an den Start geht. Sollte der Vertrag unterschrieben werden, fährt sie gegen Michael Schumachers Sohn Mick, der bereits seine zweite Saison in der zweithöchsten Nachwuchsklasse unter die Räder nimmt.
Flörsch fuhr bis 2017 in der Formel 4 und erreichte zwei Podestplätze. „Sophia war in der Formel 4 schnell“, sagt Teamchef Frits van Amerfoort zu Motorsport.com. „Wir haben noch einen Platz frei in unserem Team und würden aus ihr gerne eine schnelle Formel-3-Fahrerin machen, so wie wir es schon mit Rahel Frey gemacht haben.“ Die Schweizerin fuhr später sogar in der DTM und derzeit im GT Masters.

Autor: Bianca Garloff

Fotos: S.Flörsch/Twitter

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.