Die Fahrer in der Formel E

Formel E: Punta del Este

Buemi siegt in Uruguay

Drittes Rennen, dritter Sieger: Der Schweizer Sebastien Buemi hat in der neu geschaffenen Formel E den ePrix von Uruguay in Punta del Este gewonnen. Für Nick Heidfeld gab es wenigstens einen kleinen Lichtblick.
(dpa) - Der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld hat in der vollelektrischen Rennserie Formel E seinen ersten Punkt eingefahren. Der Fahrer vom Team Venturi holte beim dritten Saisonrennen auf dem 2,8 Kilometer langen Stadtkurs in Punta del Este als Zehnter immerhin noch einen Zähler, nachdem er in Runde 18 in Führung liegend eine Durchfahrtstrafe kassiert hatte. Bei den ersten beiden Rennen in Peking und Putraya (Malaysia) war Heidfeld jeweils nach Kollisionen ausgeschieden. Der Allgäuer Daniel Abt vom Team Audi Sport Abt musste sich in Uruguay mit Rang 15 begnügen, fuhr aber zwischenzeitlich die schnellste Runde auf dem kurvigen Kurs an der Atlantikküste.

Die Fahrer in der Formel E

Alles zum Thema Formel E

Der Straßenkurs an der Atlantikküste von Punta del Este (Uruguay) ist 2,808 Kilometer lang und hat 20 Kurven.

Besser erging es Abts Teamkollege Lucas di Grassi. Der Brasilianer fuhr auf Platz drei und behauptete seine Führung in der Gesamtwertung. Den Sieg in Uruguay aber sicherte sich Sebastien Buemi vom Rennstall e.dams-Renault vor Nelson Piquet Jr. (Brasilien). Der Schweizer musste sich dabei heftigen Angriffen von Jean Eric Vergne (Frankreich) vom Team Andretti erwehren und einmal sogar die Auslaufzone an einer Schikane nutzen. Ex-Torro-Rosso-Fahrer Vergne hatte sich bei seiner Premiere in der Formel E gleich die Pole Position gesichert. Doch schied der neue Ferrari-Testpilot in der vorletzten Runde mit einer gebrochenen Vorderradaufhängung aus.

Die Städte und Strecken der Formel E 2014/2015

Formel E 2014/2015: ePrix in Punta del Este
1. Sebastien Buemi, e.dams-Renault, 49:08.990
2. Nelson Piquet Jr, China Racing, +0.732 Sek.
3. Lucas di Grassi, Audi Sport ABT, +2.635
4. Jarno Trulli, Trulli, +4.163
5. Jaime Alguersuari, Virgin Racing, +4.698
6. Bruno Senna, Mahindra Racing, +5.197
7. Nicolas Prost, e.dams-Renault, +6.514
8. Jerome d’Ambrosio, Dragon Racing, +7.567
9. Oriol Servia, Dragon Racing, +8.646
10. Nick Heidfeld, Venturi, +10.563
11. Antonio Garcia, China Racing, +10.594
12. Michela Cerruti, Trulli, +19.617
13. Karun Chandhok, Mahindra Racing, +54.175
14. Jean-Eric Vergne, Andretti, +2 Runden
15. Daniel Abt, Audi Sport ABT, +3
16. Salvador Duran, Amlin Aguri, +4
17. Matthew Brabham, Andretti, DNF
18. Stephane Sarrazin, Venturi, DNF
19. Antonio Felix da Costa, Amlin Aguri, DNF
20. Sam Bird, Virgin Racing, DNF

Stichworte:

Formel E

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.