Manchmal zählt beim Gebrauchtwagenkauf nur eines: der Preis. Doch ein lästiger Begleiter bei der Suche in der Superbillig-Liga ist ein mulmiges Gefühl. Kann man für kleines Geld wirklich einen soliden Wagen ergattern oder hat man es eher mit schrottigen Gammelhöhlen zu tun, die ihr wahres Gesicht vielleicht sogar erst nach dem Kauf offenbaren? AUTO BILD-Redakteur Lars Busemann hat eine Einkaufstour über die Höfe von Hamburger Gebrauchtwagenhändlern unternommen. Sein Budget: maximal 1500 Euro. Einfache Grundregel: In dieser Preisklasse kauft man nach Zustand – und nicht nach Marke, Farbe oder Ausstattung. So ist ein rostfreies Mauerblümchen mit intakter Technik ein besserer Kauf als von Rost zerfressene Markenware. Denn niemand kauft einen billigen Kleinwagen, um danach vierstellige Reparaturrechnungen zu zahlen. Die Ausbeute unserer Schnäppchenjagd sehen Sie in der Bildergalerie. Außerdem zeigen wir, auf welche typischen Macken bei solchen Billig-Autos zu achten ist.

Bildergalerie

Gebrauchtwagenhandel
Mazda 626 1.9 Comfort Kombi
Mazda 626 1.9 Comfort Kombi
Kamera
Im Check: Gebrauchte bis 1500 Euro