Sie brauchen einen neuen Wagen, aber auf dem Konto ist gerade Ebbe – wie wär's mit einem Kredit? Die Zinsen sind jetzt auf einem Rekordtief, nicht nur für Immobilien, sondern auch für eine Autofinanzierung. Wir sagen, worauf es ankommt.
Wofür werden Bankkredite eingesetzt? Zum einen gibt es Geld für Haus oder Wohnung – die Immobilienfinanzierung. Zum anderen gibt es den Konsumkredit. Der teilt sich nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wie folgt auf: 17 Prozent nehmen ihn für einen Gebrauchtwagen, zehn Prozent gleichen den Dispo aus, je neun Prozent kaufen Möbel oder renovieren, acht Prozent ordern vom Geld einen Neuwagen.
Im Überblick: Alles zum Thema Autofinanzierung
Kann ich den Gebrauchten nicht mit dem Dispo abstottern? Bloß nicht! Banker unterscheiden zwischen Raten- und Rahmenkrediten. Der Dispo ist ein Überziehungsrahmen auf Ihrem Girokonto – der nicht selten mit 13 Prozent Zinsen berechnet wird. Besser ist der Ratenkredit, bei dem Sie gleichbleibende Monatsraten zurückzahlen. Hier betragen die Zinsen je nach Bank und persönlichen Umständen unter fünf Prozent. Wie viel Kredit kann ich mir leisten? Hier sollten Sie ehrlich zu sich selbst sein, ganz genau Ihre Ausgaben addieren. Auch die, die einmal im Jahr fällig werden, etwa für Versicherungen. Auf der Internetseite kredit-mit-verantwortung.de finden Sie einen Haushaltsrechner. Beispiel: Sie haben 1600 Euro netto im Monat, zahlen für Wohnen inklusive Nebenkosten 830 Euro, geben 250 Euro für Lebensmittel aus, 150 Euro für Sprit und 70 Euro für Versicherungen. Also bleiben Ihnen 300 Euro. Alles in die Raten fürs Auto stecken? Nein, dann haben Sie nichts mehr für Reparaturen. Ausgehen und Kleidung kaufen wollen Sie ja auch noch ...
Sollte ich den Autokredit lange strecken, um die Raten klein zu halten? Nein! Wer einen Autokredit auf 72 Monate abschließt, sollte wissen: Die nächsten sechs Jahre muss ich den Kredit bedienen. Wenn ich vorher aussteige, wird mich die Bank an entgangenen Zinseinkünften beteiligen.
Gibt es eine Alternative zum Ratenkredit? Ja, die Drei-Wege-Finanzierung im Autohaus. Dabei zahlen Sie monatliche Raten inklusive Zinsen und leisten eine Anzahlung als Anschubfinanzierung. Sie finanzieren aber nur einen Teil des Autos, und am Ende der Laufzeit haben Sie drei Wege: Restsumme bezahlen, und der Wagen gehört Ihnen, weiterfinanzieren, Wagen zurückgeben.

Fazit

Gehen Sie mit den Raten für den neuen Gebrauchten nicht an die Schmerzgrenze! Geht was kaputt oder die Waschmaschine streikt, sollten Sie noch flüssig sein und nicht alles fürs Auto ausgegeben haben.