Audi & Lamborghini gewinnen in Zandvoort

GT Masters: Audi und Lambo gewinnen

Vettel II feiert ersten Podestplatz

Spannendes Rennwochenende des ADAC GT Masters in Zandvoort: Lamborghini und Audi teilen sich die Siege. Fabian Vettel jubelt über den ersten Podestplatz.
Der Knoten ist geplatzt: Beim achten Saisonlauf des ADAC GT Masters auf dem niederländischen Dünenkurs in Zandvoort hat Fabian Vettel endlich seinen ersten Podestplatz in der "Liga der Supersportwagen" gefeiert! 
Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Philipp Ellis erreichte der Heppenheimer im Mercedes-AMG GT3 (V8-Saugmotor, ca. 550 PS) vom Mann-Filter Team HTP den dritten Platz.
"Die Saison hat bisher nicht ganz so funktioniert, wie wir es uns erhofft hatten, mit Pech und blöden Ausfällen. Die Motivation war aber immer da. Jetzt hat es endlich geklappt", freut sich Vettel, der nach dem Fahrerwechsel zunächst sogar auf dem zweiten Platz lag. 
"Ich habe noch versucht, mich gegen Max zu verteidigen, aber dann gemerkt, dass ich die Pace nicht mitgehen kann. Danach habe ich versucht, die Reifen zu schonen. Wir sind superhappy, auf Platz drei ins Ziel gekommen zu sein."

Land Motorsport feierte am Samstag einen Doppelsieg

Schon am Samstag zeigten Vettel und Ellis eine starke Aufholjagd, als sie sich im Verlauf des Rennens vom 24. Startplatz auf die siebte Position nach vorne gekämpft hatten. Nun ist für den Bruder von Formel-1-Star Sebastian Vettel auch der Gewinn der Juniorwertung möglich: Hier liegt der 20-Jährige hinter Max Hofer (125 Punkte) und Ricardo Feller (120 Punkte) mit 118.5 Zählern auf dem dritten Rang.
Den Sieg im Sonntagsrennen sicherten sich die Audi-Fahrer Ricardo Feller und Dries Vanthoor, die vor ihren Teamkollegen Max Hofer und Christopher Mies die Ziellinie kreuzten. Montaplast by Land-Motorsport konnte sich damit über einen Doppelsieg mit dem Audi R8 LMS (V10-Saugmotor, ca. 585 PS) freuen.
Glück für das Sieger-Duo: Auf der Zielgeraden war plötzlich der rechte Vorderreifen platt. Aber es reichte für den Erfolg.

Lamborghini jubelt am Samstag

Lamborghini zeigte auch im Regen eine starke Leistung

Am Samstag durften Mirko Bortolotti und Christian Engelhart jubeln. Das Lamborghini-Duo (V10-Saugmotor, ca. 500 PS) feierte einen hauchdünnen Sieg - mit nur 0,365 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Rang.
Auf diesem landeten Timo Bernhard und Klaus Bachler im Porsche 911 GT3 R (B6-Saugmotor, ca. 550 PS) vom Küs Team75 Bernhard. Den dritten Platz erreichte mit Michele Beretta und Marco Mapelli ein weiterer Lamborghini.
In der Gesamtwertung führen Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde, die einen Audi R8 LMS von HCB-Rutronik Racing pilotieren. Markus Pommer und Marvin Kirchhöfer, die mit ihrer Corvette C7 GT3-R (V8-Saugmotor, ca. 600 PS) von Callaway Competition in Zandvoort glücklos blieben, liegen auf dem zweiten Rang. Dahinter folgen die vier Audi-Piloten von Montaplast by Land-Motorsport.
Für die Piloten des ADAC GT Masters geht es direkt weiter: Schon am kommenden Wochenende gastiert die "Liga der Supersportwagen" am Nürburgring. Auf dem Traditionskurs in der Eifel finden die Saisonrennen neun und zehn statt. Anschließend stehen die Stationen in Hockenheim und am Sachsenring auf dem Programm.

Autor: Sönke Brederlow

Fotos: ADAC

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.