ADAC GT Masters: Die technischen Daten der Supersportler

GT Masters: Lambo dominiert

So lief der Rennsonntag in Oschersleben

Im ADAC GT Masters hat Lamborghini einen Doppelsieg erzielt. Die Highlights vom Rennsonntag aus Oschersleben.
Lambo-Show in Oschersleben! Im zweiten Rennen des ADAC GT Masters hat das Lamborghini-Team GRT Grasser (500 PS) einen Doppelsieg eingefahren. Das Duo Andrea Caldarelli/Mirko Bortolotti hat vor den Teamkollegen Christian Engelhart und Rolf Ineichen gewonnen. Das rein-italienische Podium machte die Ferrari-Paarung Luca Ludwig/Dominik Schwager von HB Racing perfekt. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Podestplatz“, freut sich Ludwig, der sich mit seinem Ferrari 488 GT3 (550 PS) schon in den ersten Runden von Platz sechs auf Rang drei vorgearbeitet hat. Caldarelli und Bortolotti führen die Meisterschaft punktgleich mit Philip Ellis und Max Hofer (Phoenix Racing, Audi) an.

Fittipaldi stand zweimal auf dem Podium beim Auftakt

Im dritten Lauf der Formel 4 hat David Schumacher, Sohn von Ralf Schumacher, den 13. Platz belegt. Den Sieg holte der Brite Oliver Caldwell. Neben ihm haben es der Formel-1-Weltmeister-Enkel Enzo Fiitipaldi und Charles Weerts aufs Podium geschafft. Der Meisterschaftsführende Lirim Zendeli schied nach einer Kollision aus. 
In der TCR Germany sah Mike Halder im zweiten Rennen des Wochenendes als Erster die Zielflagge vor Petr Fulin und Niels Langeveld. ABMS-Pilot Luca Engstler (VW Golf GTI TCR, 350 PS) wurde Vierter. „Ich hätte es gerne aufs Podium geschafft, aber die Jungs sind heute sehr aggressiv gefahren und es hätte zu einem Unfall kommen können. Da habe ich lieber heute die Punkte mitgenommen“, sagte der Wiggensbacher nach dem Rennen. 
Wie gestern musste sich auch heute wieder sein Markenkollege Benjamin Leuchter, der für das Team des Fußballprofis Max Kurse fährt, durchs Feld pflügen. Von Rang 28 fuhr er auf Platz sieben vor. „Das war unglaublich. Das war definitiv eines der besten Rennen meiner Karriere“, freut sich der Duisburger. 

ADAC GT Masters: Die technischen Daten der Supersportler

Für das ADAC GT Masters und die TCR Germany geht es in zwei Wochen in Most (Tschechien) weiter. Die Formel 4 fährt als nächstes im Rahmen des DTM-Auftakts in Hockenheim (04.-06. Mai). 

TCR-Autos 2018: Bilder und Infos


Autor: Alexander Warneke

Fotos: Hersteller / Picture Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.