GT Masters: Überraschungssieger

GT Masters: Überraschungssieger

Spannender Titelkampf

Im ADAC GT Masters spitzt sich vor dem Finale in Oschersleben der Titelkampf zu. In der TCR Germany sind noch drei Fahrer im Titelrennen.
Auf regennasser Fahrbahn am Lausitzring waren spannende Rennen im ADAC GT Masters garantiert. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag holten sich zwei Überraschungssieger den Pokal: Am Samstag siegten Max Hofer und Christopher Haase im Land Audi R8 LMS GT3 (5,2-Liter-V10-Sauger, 585 PS), am Sonntag Mick Wishofer (Österreich) und Dorian Boccolacci im Zakspeed Mercedes AMG GT3 Evo (6,2-Liter-V8-Sauger, 585 PS).
Rosberg im Audi R8 LMS GT3 ohne Lenksäule: Hier klicken

Dorian Boccolacci und Mick Wishofer

©ADAC

Der Titelkampf spitzt sich damit vor dem Finale in Oschersleben zu. Sport 1 überträgt beide Läufe – am Samstag um 14.30 Uhr, am Sonntag um 13 Uhr. Vier Fahrerduos und zwei weitere Piloten haben noch Titelchancen. Tabellenführer sind die Titelverteidiger Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde im Rutronik Audi (150 Punkte). Es folgen Robert Renauer im Herbert Porsche 911 GT3 R (145) und Michael Ammermüller/Christian Engelhart im SSR Porsche.
In der ADAC TCR Germany holten sich am Lausitzring Antti Buri und Dominik Fugel die Einzelsiege. In Oschersleben greifen drei Fahrer nach der Krone: Ex-Meister Harald Proczyk (HP Hyundai) mit 214 Punkten, Antti Buri (Engstler Hyundai) mit 205 Zähler sowie Dominik Fugel (Honda) mit 196 Punkten. Sport 1 zeigt am Samstag das TCR-Rennen um 11 Uhr.

Fotos: ADAC

Stichworte:

ADAC GT Masters

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.