HOFELE HG Sport

Hofele HG 63 Limitless: Mercedes-AMG G 63, Preis, Interieur

Knallbunte Mercedes-AMG G 63-Kreation von Hofele

Viel Carbon, viel Power und eine richtig abgedrehte Farbkombination: Auffallen ist mit diesem Mercedes-AMG G 63 von Tuner Hofele eine überaus leichte Übung.
Unter dem Namen "HG 63" bietet Tuner Hofele Komplett-Umbauten auf Basis des Mercedes-AMG G 63 an. Je nach Kundenwunsch schwanken die Kreationen zwischen dezent und überbordend. Eines der neuesten Exemplare namens "HG 63 Limitless" tendiert definitiv zu letzterem Extrem. Neben diversen Karosserieteilen aus Carbon hat sich der Kunde für eine ziemlich gewagte Farbkombination entschieden.

Diagnose-App Carly: jetzt 15% sparen (Rabatt-Code: AUTOBILD)

Schmiedefelgen in 24 Zoll und matt-brauner Lack

Die breite, kastige Form des AMG G 63 wird durch den matten Lack noch stärker betont.

©HOFELE-Design GmbH

Die matt-braune Lackfarbe stammt aus dem Mercedes-eigenen G Manufaktur Katalog und hört auf den Namen "Citrine Braun Magno". Passend dazu wurden sämtlich Logos in mattes schwarz getaucht. Garniert wird die Außenhülle von diversen Carbon-Teilen wie Motorhaube, Zusatzscheinwerfer auf dem Dach, Blinkersockel, Kotflügel, und so weiter. Dazu verbaute Hofele mächtige Schmiedefelgen in 24 Zoll und elektrisch ausfahrbare Trittbretter.

Leder und Alcantara in knalligem orange

Oranger geht fast nicht. Die schwarzen Sitzgurte wirken da fast schon wie Fremdkörper.

©HOFELE-Design GmbH

Richtig abgedreht wird es aber erst in Kombination mit dem Innenraum. Das ganze Cockpit hüllt sich nämlich in grell orangenes Nappaleder und Alcantara inklusive schwarzen Kedern und Kontrastnähten, womit es entfernt an einen überdimensionierten Basketball erinnert. Die Sitze ziert das Hofele-Logo, und diverse Zierelemente wurden durch Carbon-Teile ersetzt. Spannend ist, dass in diesem Zug nicht gleich auch noch die schwarzen Sitzgurte durch farbige Exemplare getauscht wurden.

Preis von mindestens 300.000 Euro

Zahllose Zierteile wie etwa die Ersatzradabdeckung wurden von Hofele durch Exemplare aus Carbon ersetzt.

©HOFELE-Design GmbH

Ob der Vierliter-Biturbo-V8 auch eine Anpassung erfahren hat, gibt Hofele nicht bekannt. Die 585 PS der Serie reichen aber in jedem Fall aus. So oder so, der Name "Limitless" (ohne Limit) passt zu diesem Auto mehr als gut. Welche Summe der Kunde für dieses Fahrzeug an Hofele überweisen musste, verrät der Tuner nicht. Für einen HG 63 müssen aber mindestens 300.000 Euro locker gemacht werden, der Limitless dürfte hier noch eine ordentliche Schippe drauflegen. Etwas günstiger geht es mit einem regulären Mercedes-AMG G 63, der bei 160.679 Euro startet. (Mercedes-AMG G 63 bei carwow.de mit einer Ersparnis bis 13.658 Euro.)
Autoteile bei ebay

Auspuffanlagen

Bremssattel

Scheinwerfer

Filter

Rückleuchten


Autor:

Fotos: HOFELE-Design GmbH

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.