Dass es nicht immer gerecht zugeht, weiß man auch in der Autobranche. 1990 präsentierte VW auf Basis des Golf II den Country. Mit Allradantrieb, mehr Bodenfreiheit und reichlich Offroad-Zierrat. Nur eben mit selbsttragender Karosserie statt obligatorischem Leiterrahmen und ohne echtes Geländetalent. Das Konzept floppte. Nur vier Jahre später, 1994, bemühte Toyota beim RAV4 eine sehr ähnliche Rezeptur – und landete einen Volltreffer. Auf einmal schmeckte deutschen Kunden die Kombination aus erhöhter Sitzposition und Pkw-Fahrverhalten. Der Pionier RAV4 läuft genau wie der kurze Zeit später erschienene Honda CR-V mittlerweile in der dritten Generation. Nissan zündete 2006 mit dem erfolgreichen Qashqai den Nachbrenner für den SUV-Trend, alle anderen zogen nach.
Im Überblick: Alle News und Tests zu Honda CR-V, Toyota RAV4 und Nissan Qashqai

Fokus liegt auf Optik, Fahrleistungen und Verbrauch

Nissan Qashqai  2.0 dCi 4WD
Die vermeintlich bessere Übersicht relativiert sich schnell auf dem nächsten engen Supermarktparkplatz.
Heute ist gefühlt jedes dritte Auto auf unseren Straßen einer dieser Hochsitze mit Geländeoptik. Dafür, dass sie auch nur dort anzutreffen sind, sorgt das Konzept, das bis jetzt keine echten Geländeeigenschaften vorsieht. Geht es bei echten Kraxlern wie Mercedes G, Land Rover Defender oder Toyota Land Cruiser um Argumente wie Bodenfreiheit, Böschungswinkel, Untersetzungsgetriebe und Sperren, stehen bei RAV4 und Co Eigenschaften wie Optik, Fahrleistungen und Verbrauch im Vordergrund. Eben ganz Pkw. Nur höher und schwerer. Das gaukelt den Fahrern ein Gefühl von Sicherheit vor. Die vermeintlich bessere Übersicht allerdings relativiert sich schnell auf dem nächsten engen Supermarktparkplatz. Bei VW hat man längst neuen Anlauf genommen und bietet seit 2007 den Tiguan an, der es markentypisch sofort zum Topseller seiner Klasse brachte. Die Pioniere aber bleiben RAV4, CR-V und Qashqai.Was bei unseren Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer bei gebrauchten Honda CR-V, Toyota RAV4 und Nissan Qashqai außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie. Den vollständigen Artikel mit allen Daten und Tabellen gibt es im Online-Artikelarchiv als PDF-Download.

Bildergalerie

Honda CR-V
Honda CR-V
Honda CR-V
Kamera
CR-V, RAV4 und Qashqai im Gebrauchtwagen-Test

Fazit

Der RAV4 kann in der dritten Generation sein hohes Qualitätslevel nicht halten und wird vom Sorgenlos-Honda entthront. Der Qashqai altert schneller und fällt insgesamt etwas ab. Allerdings auf hohem Niveau. Empfehlenswert sind daher alle drei.