Fahrbericht Hyundai RM19

Hyundai RM19: Test

Auf die harte Tour im Hyundai-Renner

Mittelmotor, 400 PS, üppiger Heckflügel: Der Hyundai RM19 ist ein echter Racer. AUTO BILD ist mit einem Prototyp durch die Wüste gejagt.
Albert Biermann, vor Jahren von der M GmbH als Verantwortlicher im Bereich Entwicklung zu Hyundai und Kia übergesiedelt, hat seinen Ideen mal wieder freien Lauf gelassen. Ergebnis ist die Sportskanone RM19. Für öffentliche Straßen sind die ersten beiden Prototypen mit Rennreife, verkleidetem Unterboden und Spoilerwerk nicht gedacht. Wen wundert es da, dass die Testfahrten auf dem streng geheimen HATCI Proving Ground in der kalifornischen Mojave-Wüste stattfinden.

Das Aerodynamikpaket ist reinster Rennsport

Gegen Flugtendenzen: Ein mächtiger Heckflügel und ein großer Diffusor sorgen für reichlich Abtrieb.

Genau das richtige Areal für die ersten Testkilometer im Hyundai RM19, der als sportlicher Prototyp seinen Ahnen aus der RM-Reihe folgt. Optisch ist der RM19 ein Ableger des Hyundai Veloster N, der auf dem nordamerikanischen Markt das sportliche Gegenüber zum i30 N darstellt. So gibt es eine Reihe von Teilen, die sich der Koreaner mit der Motorsportversion aus der TCR-Serie teilt. Die Radhäuser wurden für entsprechende Rennpneus vergrößert, während die komplett veränderte Front- und vor allem die Heckpartie mit einem gewaltigen Flügel und einem kaum kleineren Diffusor für reichlich Abtrieb sorgen. Die Fahrgastzelle blieb – im hinteren Teil mit einer Käfigstruktur verstärkt – erhalten. Dazu gibt es spärliche Instrumente und den Purismus eines Tourenwagens. Der größte Eingriff betrifft die Platzierung des Triebwerks. "Der Motor wanderte hinter die Frontsitze an die Hinterachse für beste Traktion", sagt Albert Biermann, der eine Reihe seiner M-Gene mit nach Asien herübergerettet zu haben scheint.

400 PS und 400 Nm Drehmoment im RM19

Totalumbau: Der bärenstarke Vierzylinder wanderte wie der Antrieb von vorne nach hinten.

Der vom TCR entliehene Zweiliter-Turbo schickt knapp 400 PS und 400 Nm Drehmoment über ein sequenzielles Sechsganggetriebe an die Hinterachse. Einkuppeln muss man dabei nur im ersten Gang. Die Kupplung ist spitz, und so braucht es Gefühl und Drehzahl, ehe der Hyundai-Renner die ersten Meter auf dem Testkurs zurücklegt. Es dauert, ehe Pilot, Rennwagen und Semi-Slicks auf Betriebstemperatur gekommen sind. Dabei gewöhnt man sich an das Kurvengeschlängel der rund vier Kilometer langen Piste schnell. Das Auto wegwerfen kann man hier problemlos – es gibt links und rechts sandigen Platz im Überfluss, jedoch keine echten Auslaufflächen.
Mit warmen Reifen ist der Grip des Hyundai RM19 beeindruckend, der mächtige Motorklang ist trotz fehlender Dämmstoffe allemal erträglich für einen Rennwagen. Die 245er-Rennreifen verzahnen sich trotz der kühlen Temperaturen überraschend kraftschlüssig mit der Fahrbahnoberfläche, während die 305er-Walzen an der Hinterachse sich etwas schwerer tun. Bissiger denn je: die Bremszangen.

Mit warmen Reifen fährt der RM19 wie auf Schienen

Dynamiker: Mit den mächtigen Rennreifen sind extrem hohe Kurvengeschwindigkeiten möglich.

Das Rennlenkrad aus dem TCR-Boliden hat genau die Rückmeldung, die ein zum Pilot aufgestiegener Fahrer braucht, um den Wagen in Richtung Grenzbereich zu bewegen. Der mächtige Flügel am Heck sorgt mit den sich zunehmend erwärmten Walzen dafür, dass sich der Hyundai RM19 wie auf Schienen durch das Asphaltband der Wüste schlängelt. Der Motor arbeitet perfekt oberhalb der 4000 Touren und spielt sein maximales Drehmoment bereits deutlich tiefer aus. Das Hoch- und Herunterschalten des sequenziellen Sechsgang-Getriebes ist dabei ein Genuss. Die Schaltvorgänge sind hart, knackig, nein, fast krachend und sorgen für die Härte, die ein Rennwagen braucht. Auf der Straße hat so ein Auto wohl kaum etwas zu suchen. "Derzeit gibt es von dem RM19 zwei Fahrzeuge", sagt Konzern-Entwicklungschef Biermann, "wir arbeiten derzeit an einem dritten Fahrzeug." Klingt fast schon nach einer Kleinserie – man wird ja wohl noch träumen dürfen.
Technische Daten Hyundai RM19 • Motor: Vierzylinder, Turbo • Leistung: 400 PS (294 kW) • max. Drehmoment: 400 Nm ab 3500/min • Getriebe: Sechsgang, sequenziell • Vmax: ca. 260 km/h • 0-100 km/h: unter vier Sekunden.

Fahrbericht Hyundai RM19

Hyundai RM19Hyundai RM19Hyundai RM19

Autor: Stefan Grundhoff

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.