JP Kraemer: Anwohner-Wut wegen Testfahrten

JP Kraemer: Anwohner-Wut wegen Testfahrtenlärm

Das sagt JP zu den Lärm-Beschwerden

TV-Star Jean Pierre Kraemer hat Ärger mit Anwohnern an seinem Testgelände in Selm. Grund: Die Testfahrten seien zu laut. Jetzt äußerte sich JP selbst zum Thema.
Die Debatte um TV-Star Jean Pierre Kraemer, vielen bekannt als JP aus der TV-Sendung "PS-Profis", und seinen angeblich zu lauten Testfahrten auf dem Gelände der Ladungssicherung Selm (kurz: LaSiSe) geht weiter. Jetzt äußerte sich der passionierte Auto-Tester selbst zum Thema. In einem seiner Youtube-Videos driftet JP mit dem extrem lauten Toyota GT 86 "2Crazy" über die Teststrecke, spielt dabei (ca. ab Minute 10:20) auch auf die zuletzt häufig thematisierte Lärm-Diskussion an. JP verwundern die Beschwerden der Anwohner, die ihn für den vermeintlich erhöhten Geräuschpegel verantwortlich machen. Schließlich habe er zuvor erst dreimal auf der LaSiSe gedreht, mit deutlich leiseren Autos als dem Tuning-Toyota. Deshalb könne er das mit der Lärm-Belästigung ja gar nicht gewesen sein, so der Moderator weiter. Um sich selbst ein Bild von der Lautstärke seiner Tests zu machen, ließ JP bei der Fahrt mit dem "2Crazy" eine Dezibelmessung durchführen. Das Ergebnis gab er im Video allerdings nicht bekannt.

Youtuber verteidigt JP

Zuletzt hatten die Aussagen eines Youtubers zum Thema für Wirbel gesorgt. In einem Video lässt "The real Blueberry" durchblicken, dass er nicht allzu viel von der die Anwohner-Kritik hält. Der Mann bezweifelt, dass der Lärmpegel durch die JP-Testfahrten merklich gestiegen sei. Außerdem zeigt er ein Satellitenbild der LaSiSe-Teststrecke, will so deutlich machen, dass das Gelände kaum direkte Anwohner habe. Die Reaktionen der User auf das Video sind gemischt. Während einige dem Youtuber (2000 Abonnenten) zustimmen, kritisieren andere, er wolle mit dem Video nur Aufmerksamkeit auf sich lenken.

"Das Problem ist JP!"

Die Debatte schwelt seit mehreren Wochen. Ende Juli berichteten die "Ruhr Nachrichten" von Beschwerden einiger Anwohner, denen die Testfahrten angeblich zu laut waren. Dem Artikel zufolge kam es Ende Juli zu einer Bürgerversammlung am LaSiSe, bei der mehrere Anwohner ihren Unmut äußerten, sie bezichtigten JP der Lärmbelästigung. Einer der Anwesenden schimpfte gegenüber der Zeitung: "Das Problem ist nicht die Lasi – das Problem ist JP!" LaSiSe-Geschäftsführer André Bubenzer verteidigte den Mietvertrag mit dem bekannten Moderator und Produzenten, der mit seinem Youtube-Kanal mittlerweile knapp 1,8 Millionen Fans erreicht. JP sei ein zuverlässiger Mieter, von dem das LaSiSe unter anderem wegen seiner Popularität und Kontakten zur Auto-Industrie profitiere, so Bubenzer gegenüber der Zeitung.

Autor:

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.