Alles, was schmal ist, heißt neuerdings offenbar Van. Also jedenfalls bei den Wohnmobilen. Teilintegrierte mit knapp 2,20 Meter Aufbaubreite werden von vielen Herstellern Van genannt, Kastenwagen gern als Camper Van bezeichnet, und nun geht's auch bei den Integrierten los. Gäbe es doch so einen Van-Trend auch bei den Pkw!
Die sind doch so viel praktischer, aber es muss ja immer irgendwas mit SUV sein. Dabei bietet so ein Van doch meist eine viel effizientere Nutzung des Verkehrsraums, den er in Anspruch nimmt, als andere Karosserieformen. Drinnen wirkt er zudem immer größer, als er außen in Wirklichkeit ist. Das liegt hauptsächlich an seiner kastigen Form.
Und da haben wir auch schon die wichtigste Gemeinsamkeit mit integrierten Reisemobilen. Sie umbauen den kompletten Raum, den ihr Fahrgestell bietet – von der noch vor dem Motor steil im Wind stehenden Front bis zum geraden Heckabschluss. Dazwischen wird alles zum Wohnen genutzt.

Knaus Van I 550 MF: kompaktes Wohlfühlmobil für vier

Getoppt wird diese Effizienz in der Raumausnutzung nur noch von Integrierten, die ein wenig an der Breite sparen. So einer ist der neue Knaus Van I. Mit 2,20 Metern ist er über zehn Zentimeter schmaler als konventionelle Integrierte. Und der Grundriss 550 MF, mit dem wir unterwegs waren, ist noch dazu nur 5,99 Meter kurz.
Knaus Van I 550 MF
Knaus Van I 550 MF: viel Komfort auf wenig Raum – eine kluge Mischung!

Das ist er: Ein sehr kompaktes Wohlfühlmobil für vier. Das federleicht bedienbare Hubbett vorne ist serienmäßig; darunter stehen die drehbaren Pilotensitze, an die eine gemütliche Halbdinette anschließt. Ihr gegenüber ist auf der Beifahrerseite der Küchenblock installiert. Er bietet nicht viel Stauraum, aber sonst alles Nötige: Kühl-Gefrier-Kombi, Herd und Spüle sowie eine klappbare Arbeitsflächenverlängerung.
Rechts davon bildet der Eingangsbereich mit vier Garderobenhaken und Spiegel den Übergang ins Heck. Das ist hauptsächlich dem gemütlichen, aber im Fußbereich schmalen Bett vorbehalten. Daneben steht das Duschbad mit Bank-WC und Lamellentür sowie ein offener Waschtisch mit vielen praktischen Ablagen. Auf ihn folgt noch ein großer Kleiderschrank, an dessen Seite ein TV-Gerät installiert werden kann (ab 1195 Euro).

Gute Serienausstattung und diverse optionale Ausstattungspakete

Das hat er: Eine gute Serienausstattung mit zwei Airbags, Seitenwind- und Notbremsassistent, Tempomat, Klimaanlage, Fahrerhausverdunklung und der praktischen Servicebox auf der Fahrerseite, in der Strom- und Wasserversorgung gebündelt sind. Optional gibt es diverse Ausstattungspakete wie "Media" (Multimediasystem, Rückfahrkamera, Head-up-Display, 2280 Euro), die stets Preisvorteile bieten.

Technische Daten

Abzweigung
Motorisierung
Abzweigung
Abzweigung
Leistung
Abzweigung
Abzweigung
Hubraum
Abzweigung
Abzweigung
Drehmoment
Abzweigung
Abzweigung
Höchstgeschwindigkeit
Abzweigung
Abzweigung
Getriebe/Antrieb
Abzweigung
Abzweigung
Tankinhalt/Kraftstoffsorte
Abzweigung
Abzweigung
Länge/Breite/Höhe
Abzweigung
Abzweigung
Radstand/Bereifung
Abzweigung
Abzweigung
Leergew. fahrbereit/Zuladung (Testmobil)
Abzweigung
Abzweigung
Anhängelast (gebremst/ungebremst)
Abzweigung
Abzweigung
Material Wand/Dach/Boden
Abzweigung
Abzweigung
Stärke Wand/Dach/Boden
Abzweigung
Abzweigung
Isolierung Wand/Dach/Boden
Abzweigung
Abzweigung
Liegefläche Heck L x B
Abzweigung
Abzweigung
Kühlschrank/Eisfach
Abzweigung
Abzweigung
Herd
Abzweigung
Abzweigung
Bordbatterie
Abzweigung
Abzweigung
Frisch-/Abwassertank
Abzweigung
Abzweigung
Gasvorrat/Heizung
Abzweigung
Abzweigung
Preis/Testwagenpreis
Abzweigung
120 MultiJet III
88 kW (120 PS) bei 3500 U/min
2184 cm3
320 Nm bei 1400 U/min
155 km/h
Sechsgang manuell/Vorderrad
75 l/Diesel + 19 l AdBlue
5990/2200/2760 mm
3450 mm/215/70 R 15 CP
2770/730 kg
2000/750 kg
Alu/GFK/Holzsandwich
31/32/40 mm
EPS/EPS/XPS
2010x1050-1400 mm
AES, 98/14 l
Gas, 2 Flammen
1x AGM, 12V/80 Ah
95/95 l
2x 11 kg/Truma Combi 6
ab 71.890 Euro/83.571 Euro
So fährt er: Schon mit dem 120-PS-Basisdiesel ziemlich agil. Die Geräuschdämmung ist effizient, die Fahrwerksabstimmung straff. Beste Übersicht bieten große Scheiben und Spiegel – zusammen mit den kompakten Maßen ist so die Wendigkeit perfekt.

Fazit

von

AUTO BILD
Optimale Raumausnutzung, gemütliches Interieur und einfache Bedienung – der kürzeste Van I macht richtig Spaß, dank seines schmalen Aufbaus auch beim Fahren. Und wer mehr Platz und Einzelbetten braucht, kann auf den knapp sieben Meter langen 650 MEG setzen.