Koenigsegg One:1 wird nach Crash wieder aufgebaut

Koenigsegg One:1 nach Crash neu aufgebaut

Gecrashter Koenigsegg wieder da

Einer von nur sieben Koenigsegg One:1 crashte 2016 auf dem Nürburgring. Knapp drei Jahre später steht der wiederbelebte Supersportwagen wieder auf der Straße!
Im Sommer 2016 verunglückte eines von nur sieben gebauten Exemplaren des Koenigsegg One:1 bei einem Rekordversuch auf dem Nürburgring. Ergebnis: Totalschaden! Knapp drei Jahre später wird bekannt, dass der Supersportwagen (1360 PS) hinter den Kulissen wiederbelebt wurde. Der schwedische Supercar-Hersteller postete auf seiner Instagram-Seite ein Bild vom wiederaufgebauten One:1, der bei der Eröffnung eines Koenigsegg-Händlers in Luzern (Schweiz) Ende März 2019 seine Premiere feierte. Das Millionen-Projekt glänzt in neuer Pracht, der "neue" One:1 erhielt eine KNC-Außenhaut, eine nichtlackierte Carbonaußenhaut, die Koenigsegg speziell entwickelt hat (Koenigsegg Naked Carbon). Ob der jetzt schon legendäre One:1 erneut einen Rekordversuch wagt oder schon einem solventen Auto-Liebhaber versprochen wurde, ist nicht bekannt. Der Preis für den wiedergeborenen Koenigsegg dürfte jedenfalls bei weit über drei Millionen Euro liegen.

So crashte der Koenigsegg One:1 auf dem Nürburgring

Video: Koenigsegg One

Crash Koenigsegg auf Nürburgring

Hintergrund: Am 18. Juli 2016 unternahm Koenigsegg mit dem One:1 einen Rekordversuch auf dem Nürburgring und wollte die damalige Bestzeit für Serienautos (6:57 Minuten) übertreffen. Doch bei mehr als 200 km/h streikte das ABS. Der Hypersportler kam am Eingang des Adenauer Forsts von der Strecke ab, flog über die Leitplanke und ging in Flammen auf. Der Fahrer blieb unverletzt, das Auto aber war hinüber – bis Koenigsegg es 2019 wiederbelebte.
Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.