Nicht kleckern, sondern klotzen – das ist das Motto der Luxusmarken unter den Wohnmobil-Herstellern. Und dass beim Reisen der Extraklasse immer noch eine Schippe mehr geht, beweisen sie wieder auf der CMT 2019 in Stuttgart. So gibt es zum Beispiel eine Neuvorstellung von Phoenix, die mal eben mit 436.000 Euro zu Buche schlägt. Und RJH zeigt ein Kundenfahrzeug, das für knapp 600.000 Euro verkauft werden soll.

Volkner Performance S: Komfort für fast 1,5 Millionen Euro

Wohnmobile der Extra-Klasse
Im Volkner Performance S parkt ein Porsche 911 GT2 RS, der Sportler kostet aber extra.
Doch das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange: Bei Luxus-Spezies wie Volkner befindet man sich schnell im siebenstelligen Bereich. Der Volkner Performance S kostet zum Beispiel fast 1,5 Millionen Euro – den Porsche, der in der Heckgarage parkt, noch nicht mit eingerechnet. An oberster Stelle stehen bei den Linern natürlich nicht PS und Drehmoment, sondern Komfort und Luxus. Immerhin liefern die Luxusliner Funktionen, von denen Ottonormalverbraucher nur träumen können. Beispiele gefällig? Da wären die elektrisch verstellbaren Ledersessel, automatisch ein- und ausziehbare Küchentresen und erfrischende Regenduschen im Bad. Doch der wohl entscheidende Bonus der rollenden Residenzen: natürlich die sich stets verändernde und frei wählbare Aussicht aus dem Fenster. Sehen Sie in der Galerie die teuersten und spektakulärsten Luxusliner!

Bildergalerie

RJH Antos 1832
RJH Antos 1832
RJH Antos 1832
Kamera
Extravagante Luxus-Wohnmobile

Von

Isabella Sauer